BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

ARD-Jugendmedientag 2020: diesmal im Netz! | BR24

© BR

Jugendmedientag 2020

1
Per Mail sharen

    ARD-Jugendmedientag 2020: diesmal im Netz!

    Fake News erkennen, selber recherchieren, der richtige Umgang mit Hate Speech – der ARD-Jugendmedientag am 10. November liefert tausenden Schülerinnen und Schülern Medienkompetenz. Dafür kommt die ARD dieses Jahr direkt ins Klassenzimmer.

    1
    Per Mail sharen

    Was ist wahr? Was ist fake? Wie geht Insta und was machen die eigentlich beim Fernsehen? Das und noch vieles mehr gibt es dieses Jahr beim ARD-Jugendmedientag am Dienstag, 10. November 2020 - dieses Jahr als Webkonferenz direkt im Klassenzimmer. Für Tausende Schülerinnen und Schüler gibt es deutschlandweit Web-Talks. Neben diesen Live-Vorträgen, mit Interviews und interaktiven Diskussionen, bieten Medientrainerinnen und Medientrainer der ARD auch Web-Workshops an. Dabei geht es nicht nur ums Zuhören und Diskutieren, sondern vor allem auch ums Mitmachen. Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte können online mit Medienprofis aller Landesrundfunkanstalten arbeiten.

    In den Web-Talks geht es zum Beispiel um Hate Speech, Diversity in den Medien, Sport, Musik, Verschwörungs-Mythen und das Thema Faktencheck. Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Bundesgebiet werden vernetzt und können mit Expertinnen und Experten diskutieren. Web-Workshops gibt es unter anderem zu diesen Themen: wie arbeiten Auslandskorrespondentinnen und Auslandskorrespondenten, wie mache ich eine gute Insta-Story, wie entsteht ein TV-Film, wie mache ich meinen eigenen Podcast, wie wird man Journalist, Datenjournalist und viele mehr.

    Fake News erkennen und Medien kritisch hinterfragen

    Online angeleitet, probieren die Schülerinnen und Schüler selbst aus, was alles dazu gehört, wenn die ARD im Fernsehen, im Radio und im Netz Programm macht. Die Medien-Coaches aus allen neun öffentlich-rechtlichen Landessendern leiten an, stellen den Schülerinnen und Schülern online Aufgaben und beantworten Fragen. Journalistinnen und Journalisten erklären, wie sie recherchieren, wie sie Fake News erkennen und helfen dabei, Medien kritisch zu hinterfragen und zeigen, welche Medienkompetenz Schülerinnen und Schüler heute brauchen.

    Wenn es coronabedingt möglich ist, werden einzelne Landesrundfunkhäuser auch Medien-Coaches in Klassen schicken. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler aller Schularten ab der 8. Jahrgangsstufe.

    Ab dem 14. September können sich Lehrerinnen und Lehrer auf www.ard.de/jugendmedientag online anmelden.