| BR24

 
 

Bild

Polizeieinsätze an Silvester / Neujahr 2019 in München
© BR/Felix Hšrhager fŸr den Bayerischen Rundfunk

Autoren

Christine Kerler
Frank Jordan
© BR/Felix Hšrhager fŸr den Bayerischen Rundfunk

Polizeieinsätze an Silvester / Neujahr 2019 in München

Die Feierlaune in der Münchner Innenstadt war groß. Rund 16.000 Menschen haben laut Polizei in der vergangenen Nacht das neue Jahr begrüßt. Am größten war der Andrang am Münchner Marienplatz. Dort versammelten sich zu Spitzenzeiten rund 8.000 Menschen. An den beiden Kult-Silvesterplätzen Friedensengel und Olympiapark waren es jeweils 4.000 Feiernde.

Körperverletzungen, Ruhestörungen, Probleme mit Böllern

Zigmal mussten Beamte der Münchner Polizei in der Innenstadt zu silvestertypischen Einsätzen ausrücken. Vom frühen Abend bis morgens gegen 5 Uhr Früh zählten sie rund 250 Einsätze. Laut dem Münchner Präsidium war es eine "arbeitsreiche Silvesternacht". Allerdings handelte es sich vorwiegend um Routineeinsätze, wie sie jedes Jahr an Silvester vorkommen. Konkret waren es 93 Streitereien und Randaliereien, 44 Körperverletzungen, 40 Ruhestörungen und vier Sachbeschädigungen. In 40 Fällen gab es Probleme mit Feuerwerkskörpern.

Weniger große Brände als in Vorjahren

Die Feuerwehr zieht insgesamt eine positive Bilanz: Die Einsatzkräfte mussten zwar rund 120-mal zu Einsätzen fahren. Darunter seien allerdings nur vier Großbrände gewesen, mit Sachschäden unter 20.000 Euro. Das seien deutlich weniger schadensträchtige Brände als in den Jahren zuvor, so ein Sprecher.

Auch Sanitäter und Ärzte hatten alle Hände voll zu tun. Sie mussten vergangene Nacht rund 450 Einsätze leisten. Details dazu sind im Augenblick noch nicht bekannt.

16.000 Menschen feierten in der Innenstadt

Die Feierfreude Gefeiert wurde vor allem am Marienplatz (laut Polizei 8.000), am Friedensengel und im Olympiapark (jeweils 4.000).