Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Arbeitslosenquote in der Oberpfalz auf 2,4 Prozent gestiegen | BR24

© BR24

Arbeitslosenquote ist im November in der Oberpfalz im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Prozentpunkte auf 2,4 Prozent gestiegen

Per Mail sharen
Teilen

    Arbeitslosenquote in der Oberpfalz auf 2,4 Prozent gestiegen

    Die Zahl der Arbeitslosen ist im November in der Oberpfalz minimal gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Quote aber um 0,1 Prozentpunkte auf 2,4 Prozent gestiegen. Die meisten Arbeitslosen gibt es in Weiden, die wenigsten in Neumarkt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Oberpfalz ist am Arbeitsmarkt Spitzenreiter unter den bayerischen Regierungsbezirken. Die Zahl der Arbeitslosen ist im November um 73 auf 15.659 leicht gesunken. Im Jahresvergleich ist die Arbeitslosigkeit aber gestiegen. Die Quote liegt aktuell bei 2,4 Prozent, das sind 0,1 Prozentpunkte mehr als vor einem Jahr. Vor allem die Automobilbranche leide unter der schwachen weltweiten Konjunktur, so der stellvertretende Chef der bayerischen Arbeitsagenturen, Klaus Beier.

    Weniger Arbeitsplätze für Geringqualifizierte

    Allerdings gebe es in der Oberpfalz auch viele Firmen im Anlagen- und Maschinenbau, die im Weltmarkt hervorragend platziert seien und diese Delle auffingen, so Beier weiter. Seinen Worten zufolge werden in der Oberpfalz vor allem Arbeitsplätze für Geringqualifizierte abgebaut, während Fachkräfte weiterhin gesucht würden.

    In Weiden die meisten, in Neumarkt die wenigsten Arbeitslosen

    Der Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz hat aktuell die niedrigste Arbeitslosenquote mit 1,6 Prozent. Am höchsten ist die Quote in der Stadt Weiden mit 4,7 Prozent.