BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Anwohner wollen Flutlicht am Golfplatz Burgwalden verhindern | BR24

© BR

Arten- und Insektenschutz, Lichtverschmutzung - Themen, die immer mehr Menschen wichtig werden. Oft kollidiert das mit anderen Interessen: Auf dem Golfplatz Burgwalden bei Augsburg will der Club einen Bereich des Platzes mit Flutlicht ausstatten.

5
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Anwohner wollen Flutlicht am Golfplatz Burgwalden verhindern

Der Golfclub Augsburg will einen Bereich seines Golfgeländes in Burgwalden mit Flutlicht ausstatten. Anwohner und Naturschützer haben dagegen eine Petition im Bayerischen Landtag eingereicht, weil sie ein massives Tier- und Artensterben befürchten.

5
Per Mail sharen

Das Dörfchen Burgwalden im Landkreis Augsburg ist in Aufruhr: Der Golfclub Augsburg betreibt dort eine Golfanlage, idyllisch gelegen in den Westlichen Wäldern, mitten in einem Landschaftsschutzgebiet. Und hier möchte der Golfclub einen kleinen Bereich des Geländes mit Flutlichtern versehen.

Naturschützer befürchten ein Tier- und Artensterben

Eine Katastrophe, finden Anwohner und Naturschützer. Sie haben im ganzen Dorf Protestplakate aufgehängt. "Burgwalden grenzt an den Wald an, es sind wahnsinnig viele Bäume, Büsche, auch Wasserbiotope. Wir befürchten durch den Einfluss der Flutlichtanlage, dass ein massives Tier- und Artensterben vonstatten gehen wird“, sagt Nina Rebele, die mit ihrer Familie in Burgwalden lebt.

Die Naturschützer sagen, dass geschützte Tierarten am Golfgelände leben, wie etwa Wild- und Sandbienen, Erdkröten und der Schwarzspecht. Ein Flutlicht, auf einem normalerweise immer stockfinsteren Golfplatz, sei eine tödliche Gefahr für diese Tiere.

Golfclub Augsburg möchte den Nachwuchs fördern

Der Golfclub Augsburg aber teilt die Bedenken der Anwohner und Naturschützer nicht. "Es ist weder wider Artenschutz, noch Naturschutz, noch Landschaftsschutz, noch Umweltschutz", verteidigt Klub-Präsident Klaus Leuthe die geplanten Flutlichter.

Nur eine kleine Fläche der Driving Range, dem Übungsplatz für Abschläge, solle erhellt werden. Mit dem Flutlicht wolle man besonders den Golf-Nachwuchs fördern. Die Kinder und Jugendlichen sollen auch im Frühjahr und Herbst in der Dämmerung länger trainieren können, bis maximal 21.30 Uhr.

Flutlichtanlage muss Auflagen erfüllen

Die Flutlichtmasten sind niedriger als zehn Meter, darum braucht es keine Genehmigung der Behörden. Aber der Golfplatz liegt im Landschaftsschutzgebiet, deshalb gibt es Auflagen, wie etwa zur Farbtemperatur und Lichtstärke. Diese Auflagen sind laut Landratsamt Augsburg noch nicht ausformuliert.

Baufirma wollte Löcher für Masten bohren

Trotzdem rückten im Februar plötzlich Bagger auf dem Golfplatz an, erzählt Lorenz Schreiber aus Burgwalden. "Ich bin sofort ins Auto gestiegen und rüber gefahren und hab noch ein paar andere Leute verständigt." Man habe gerade noch verhindern können, dass die Bauarbeiter Löcher für die Flutlichtmasten in den Boden bohren.

Klaus Leuthe vom Golfclub Augsburg sagt, dass es sich um Missverständnis mit der Baufirma gehandelt habe. Diese habe die Information nicht rechtzeitig erreicht, dass die Masten noch nicht aufgestellt werden dürften.

© BR

Der Golfclub Augsburg will einen Bereich seines Golfgeländes in Burgwalden mit Flutlicht ausstatten. Anwohner und Naturschützer haben dagegen eine Petition im Bayerischen Landtag eingereicht, weil sie ein massives Tier- und Artensterben befürchten.

Golfclub-Mitglieder fühlen sich übergangen

Lorenz Schreiber wohnt in Burgwalden und ist Mitglied im Golfclub Augsburg. Obwohl er selbst passionierter Golfsportler ist, sieht Schreiber keinen Sinn in den Flutlichtern. Er und andere Mitglieder hätten erst im Februar von den Plänen des Clubs erfahren: "Es gibt regelmäßig Newsletter. Aber da stand nie was über eine Flutlichtanlage. Wenn wir gewusst hätten, dass hier eine Flutlichtanlage gebaut werden soll oder in Planung ist, dann wären wir schon letztes Jahr auf die Barrikaden gegangen," sagt Schreiber.

Klaus Leuthe vom Golfclub sagt, dass im Vorstand lange diskutiert worden sei über das Flutlichtprojekt. Man könne die Golfclub-Mitglieder aber nicht in jede Entscheidung miteinbeziehen. Zumal die Flutlichter von Sponsoren finanziert würden, die Kosten in Höhe von gut 50.000 Euro würden also den Club und damit die Mitglieder nicht belasten.

Online-Petition beim Landtag eingereicht

Trotz eines Runden Tisches und Gesprächen sind sich Golfclub und die Burgwaldener weiter uneins. Man habe sehr konstruktiv und sachlich miteinander gesprochen, sagt Klaus Leuthe. Das bestätigt auch die Dorfgemeinschaft um Nina Rebele.

Trotzdem haben sie eine Online-Petition gegen das Flutlicht gestartet, die binnen weniger Tage fast 2.500 Unterschriften bekommen hat. Die Petition liegt jetzt beim Bayerischen Landtag. Der Umweltausschuss wird in den kommenden Wochen entscheiden müssen: Kommt die Flutlichtanlage nach Burgwalden – oder nicht?

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!