Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Anwohner-Info für Ankerzentrum-Außenstelle in Trudering | BR24

© BR

Mitte des Monats eröffnet die Regierung von Oberbayern in München-Trudering eine zweite Außenstelle des Ankerzentrums Manching. Heute lädt sie die Anwohner zu einer Informationsveranstaltung ein. Beginn ist um 18.30 Uhr.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Anwohner-Info für Ankerzentrum-Außenstelle in Trudering

Mitte des Monats eröffnet die Regierung von Oberbayern in Trudering die zweite Münchner Außenstelle des Ankerzentrums Manching. Heute Abend lädt sie die Anwohner zu einer Informationsveranstaltung ein.

Per Mail sharen
Teilen

Die Zahlen sind deutlich zurückgegangen. Trotzdem kommen täglich noch etwa 30 Asylbewerber im Ankunftszentrum in München an, etwa zwei Drittel müssen für die Dauer des Asylverfahrens in Oberbayern untergebracht werden.

Deshalb hat die Regierung von Oberbayern eine ehemalige Büroimmobilie in Trudering angemietet, die auch früher schon einmal als Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge gedient hat. Die Unterkunft "Am Moosfeld" ersetzt die Ende 2018 geschlossene Unterkunft auf dem Gelände der ehemaligen McGraw-Kaserne und wird für voraussichtlich fünf Jahre eingerichtet.

Unterkunft für bis zu 350 Menschen

Bis zu 350 Menschen können in der zweiten Münchner Außenstelle des Manchinger Ankerzentrums unterbracht werden. Heute Abend findet in der Unterkunft "Am Moosfeld" eine Informationsveranstaltung für die Anwohner statt. Beginn ist um 18.30 Uhr. Die ehemalige Funkkaserne am Frankfurter Ring dient bereits als Manchinger Dependance.

In Ankerzentren sollen Flüchtlinge nach dem Willen der Berliner Koalition bleiben, bis über ihr Bleiberecht entschieden ist. Die Einrichtungen sind umstritten – auch die neue Außenstelle in Trudering.

Gegner kritisieren zum Beispiel, dass die Menschen dort in der Regel lange und ohne Perspektive ausharren müssen. Und ehrenamtliche Helfer fürchten, dass sie die zusätzliche Arbeit nicht schaffen, weil sie sich ganz in der Nähe schon um zwei andere Flüchtlingseinrichtungen kümmern müssen.