Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Antrag zur Stilllegung des Atomkraftwerks Isar 2 eingereicht | BR24

© Bayerischer Rundfunk 2019

Atonkraftwerk Isar II

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Antrag zur Stilllegung des Atomkraftwerks Isar 2 eingereicht

Spätestens Ende 2022 muss das letzte deutsche Kernkraftwerk abgeschaltet werden. Der Betreiber des Kraftwerks Isar 2 hat jetzt beim Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz den Antrag auf Stilllegung und Abbau eingereicht.

Per Mail sharen

Kraftwerksbetreiber PreussenElektra hat am Montag den Antrag auf Stilllegung und Abbau des Atomkraftwerks Isar 2 in Niederaichbach bei Landshut beantragt. Der Antrag wurde beim dafür zuständigen Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz als Geneh­migungsbehörde eingereicht. Das gab der Kraftwerksbetreiber am Vormittag bekannt.

Ende des Jahres muss Schluss sein

Nach dem Atomausstiegsgesetz muss das letzte deutsche Kernkraftwerk spätestens am 31. Dezember 2022 abgeschaltet werden. Im Hinblick auf die komplexen Verfahren hat der Kraftwerksbetreiber den Rückbauantrag deswegen bereits jetzt eingereicht. Kraftwerkschef Carsten Müller erklärte am Mittag wörtlich:

"Mit der Antragstellung und der Information der Bür­ger sind die ersten Schritte in Richtung Stilllegung des Blocks 2 getan. Wir werden auch im weiteren Verlauf des Genehmigungsverfahrens sowie während des Rückbaus beider Kraftwerksblöcke die Anwohner regelmäßig informieren." Carsten Müller

"Weltmeister" geht vom Netz

Bis 2038 soll der nukleare Rückbau abgeschlossen sein. Isar 2 gilt als eines der weltweit erfolgreichsten Atomkraftwerke, was die Stromproduktion anbelangt. Im vergangenen lieferte der Reaktor laut Betreiberangaben zwölf Prozent des in ganz Bayern verbrauchten Stroms. Isar 2 war mehrmals Weltmeister bei der Stromproduktion aller 440 Atommeiler auf der Erde. Nicht zuletzt weil die Entsorgungsfrage des strahlenden Atommülls weiter unklar ist, hat der Bundestag den Atomausstieg beschlossen.