BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Ansturm im Bayerischen Wald: Von Auto-Rambos und Wildparkern | BR24

© Christoph Haase

Touristenansturm im Bayerischen Wald - Stau am Arber

14
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie

Ansturm im Bayerischen Wald: Von Auto-Rambos und Wildparkern

Einen Ansturm von Touristen gibt es in diesen Tagen im Bayerischen Wald. Vor allem am Sonntag nach Weihnachten drängten viele Ausflügler in die Höhenlagen. Am Dreisessel kam es zu einem regelrechten Verkehrschaos.

14
Per Mail sharen
Teilen

In den Weihnachtsferien zieht es viele Menschen raus in die Natur und die Wintersportler rauf auf den Berg. Auch die Gipfel im Bayerischen Wald werden immer beliebter. Doch zum Teil fehlt für Tausende Besucher eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur.

Polizei sperrt Straße auf den Dreisessel

So brach am Dreisessel im Kreis Freyung-Grafenau am Sonntag der Verkehr zusammen. Die Polizei sperrte erstmals die Kreisstraße, die den Berg hinaufführt. Denn nachdem der Parkplatz unterhalb des Gipfels voll war, parkten Autofahrer ihre Wagen auf der Kreisstraße rechts und links am Straßenrand – über mehrere Kilometer. Übrig blieb nur eine schmale Fahrspur in der Mitte. Begegnungsverkehr war nicht mehr möglich, eine Gasse für den Rettungsverkehr gab es ohnehin nicht mehr.

Deutlich besser sah es am Lusen und am Arbersee aus, hier waren die Parkplätze nur überfüllt.

Politiker und Behörden erörtern Verbesserungsmaßnahmen

Nach dem Chaos am Dreisessel reagieren jetzt die Behörden: Bürgermeister, Polizeibeamte und Vertreter des Landratsamtes suchen nach Lösungen, wie sie kurzfristig, aber auch langfristig die Verkehrssituation verbessern können. Im Internet fordern User eine Schranke unterhalb der neun Kilometer langen Straße oder einen Busshuttle.

© Landratsamt Freyung-Grafenau

Wildparker am Dreisessel

© BR

Auch in Richtung Bretterschachten war am Sonntag viel los

© Elke Hiebl/Touristinfo Bodenmais

Autospuren auf Waldwegen und Langlaufloipen - Rowdys testen Allradfahrzeuge

Ansturm auf die wenigen Ski- und Langlaufgebiete mit Schnee

Aktuell viel los ist auch am Großen Arber und am Langlaufzentrum Bretterschachten in Bodenmais. Hier lockt eine 14 Kilometer lange Loipe Langläufer an. Auf rund 1.100 Höhenmetern liegen zwar auch nur zehn bis 20 cm Schnee, zu wenig, um zu spuren, aber das ist trotzdem mehr als andere Langlaufgebiete im Bayerischen Wald momentan bieten können.

Probleme bereiten hier aktuell Autofahrer, die mit ihren Fahrzeugen bis auf die Loipe fahren. Laut Polizei wollen manche dort ihre Allradautos testen. Dabei sei einem Fahrer vor ein paar Tagen die Ölwanne geplatzt. Der Loipenspurer habe die dreckige Spur im Schnee gefunden.

Andere geben das Ziel "Großer Arber" in ihr Navi ein und werden dann über die - für Autos gesperrten - Waldwege geleitet. Allein am Wochenende kam das laut Bauhof dreimal vor. Ein Wagen musste abgeschleppt werden. Alle Fahrer wurden angezeigt.