Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Angriffe in Nürnberg: Polizei überprüft mögliche Verdächtige | BR24

© BR

Pressekonferenz des Polizeipräsidiums Mittelfranken nach den Messerattacken auf drei Frauen in Nürnberg

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Angriffe in Nürnberg: Polizei überprüft mögliche Verdächtige

Die Polizei hat erste mögliche Verdächtige überprüft, nachdem ein Unbekannter in Nürnberg drei Frauen auf offener Straße niedergestochen hatte. Zudem wurden mittlerweile alle drei Opfer vernommen.

Per Mail sharen
Teilen

Es wurden und würden noch "mehrere Personen" festgehalten, bis ihre Personalien und ihr Alibi für den Tatzeitpunkt am Donnerstagabend überprüft sind, teilte Polizeisprecherin Elke Schönwald am Samstag mit. Wie konkret der jeweilige Verdacht gegen die möglicherweise Verdächtigen sind, konnte bzw. wollte die Polizei nicht sagen.

Vermutlich ein Täter

Indessen wurden mittlerweile die drei niedergestochenen Frauen im Krankenhaus von den Ermittlern vernommen. Aufgrund ihrer Aussagen erhärtete sich die Annahme, dass es sich bei den drei Angriffen um ein und denselben Täter handelt. Des Weiteren sind unter der Nummer des eigens geschalteten Telefone mittlerweile rund 120 Hinweise eingegangen, die nun von der Soko "Johannis" überprüft würden.

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Nach Messerangriffen auf drei Frauen in Nürnberg fahndet die Polizei auf Hochtouren nach dem Täter. Rund 120 Hinweise aus der Bevölkerung werden überprüft und die Anwohner im Stadtteil St. Johannis befragt. Eine 40-köpfige Soko ermittelt.

Polizei sucht weiter nach Zeugen

Außerdem suchen die Ermittler nach konkreten Zeugen: ein Ehepaar, das dem zweiten Opfer begegnet war sowie einen Ersthelfer, der sich um die dritte niedergestochene Frau gekümmert hatte.

Die Fahndung nach dem Täter im Stadtteil St. Johannis geht indessen weiter. Es würden weiter Anwohner befragt und zudem Handzettel an Passanten verteilt, heißt es von der Polizei.

Am Donnerstagabend waren drei Passantinnen in Nürnberg auf offener Straße niedergestochen worden. Wie die Polizei berichtete, hatte sich der erste Angriff um 19.20 Uhr im Kirchenweg ereignet. Zunächst hatte ein Unbekannter eine 56-jährige Frau, die in Richtung Johannisstraße unterwegs war, niedergestochen. Gegen 22.45 Uhr wurde eine zweite Frau in der Arndtstraße Opfer eines unbekannten Täters. Kurz darauf griff ein Unbekannter eine 34-Jährige an und stach ebenfalls auf sie ein.

Hinweise werden erbeten an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 / 2112-3333.

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Die Die 40-köpfige Soko Johannis in Nürnberg fahndet immer noch mit Hochdruck nach dem Mann, der am Donnerstagabend drei Frauen attackiert hat. Die Nürnberger sind fassungslos und viele haben ein mulmiges Gefühl.