Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Amtsgericht Augsburg: FCA-Anhängerin zu Hilfsdiensten verurteilt | BR24

© BR/Sylvia Bentele

Die 20-Jährige FCA-Anhängerin wurde vom Amtsgericht Augsburg nach Jugendstrafrecht verurteilt

Per Mail sharen

    Amtsgericht Augsburg: FCA-Anhängerin zu Hilfsdiensten verurteilt

    Nach dem Fußball-Spiel zwischen dem FC Augsburg und dem TSV 1860 kam es im Oktober 2017 in Augsburg zu mehreren Schlägereien. Eine FCA-Anhängerin war laut Anklage dabei. Heute wurde sie deshalb dazu verurteilt, Hilfsdienste zu leisten.

    Per Mail sharen

    Wegen Landfriedensbruchs wurde die 20-jährige FC Augsburg-Anhängerin nach Jugendstrafrecht zu 40 Stunden Hilfsdiensten verurteilt. Und sie bekam eine Verwarnung. Sie war letztes Jahr im Oktober an einer Schlägerei in der Augsburger Innenstadt beteiligt. Das Urteil ist rechtskräftig.

    Vermummte und prügelnde Fans in Augsburg

    Dort hatten sich Anhänger des FCA mit Fans des TSV 1860 München geprügelt. Auch nachdem die Münchner Fans weitergezogen waren, war die 20-Jährige mit anderen FCA-Fans auf diese losgestürmt. Laut Anklage hatten sich die Anhänger des FC Augsburg mit Schals und Tüchern vermummt, außerdem beleidigten sie demnach die Beamten.

    Dutzende Anzeigen wegen Landfriedensbruch

    Das Spiel zwischen den Amateuren des FCA und den Münchnern in der Regionalliga war im Oktober 2017 als Hochrisikospiel eingestuft. Tatsächlich kam es vor und nach der Begegnung zu tumultartigen Szenen. Insgesamt 42 mutmaßliche Randalierer wurden wegen Landfriedensbruchs angezeigt.