BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Amokdrohung in Passau: Jura-Examen ging störungsfrei zu Ende | BR24

© BR / Martin Gruber

Das Jura-Examen unter Polizeischutz ist in Passau beendet: 170 Studenten haben ihre Prüfungen störungsfrei über die Bühne gebracht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Amokdrohung in Passau: Jura-Examen ging störungsfrei zu Ende

170 Passauer Studenten haben am Nachmittag ihr Examen störungsfrei über die Bühne gebracht. Die sechstägigen Prüfungen fanden unter Polizeischutz statt, weil ein Unbekannter vergangene Woche eine Gewalttat angedroht hatte.

Per Mail sharen

Kurz vor 14 Uhr verließen die Prüflinge die Dreiländerhalle. Empfangen wurden sie unter anderem von Achim Dilling, Kanzler der Universität Passau. Er sagte: "Ich war sehr überrascht, wie diszipliniert die Studenten das alles über sich haben ergehen lassen. Das war ja schon eine Stresssituation. Kompliment, dass sich alle so cool verhalten haben."

Unbekannter hatte Gewalttat angekündigt

In der Tat haben sich die Studierenden von der Amokdrohung nicht sonderlich beeinträchtigen lassen. Melanie Papst zum Beispiel: "Es war nur am ersten Tag etwas ungewöhnlich, weil wir nicht wussten, was auf uns zukommt und weil wir länger nicht in die Halle konnten. Aber danach lief alles problemlos ab."

Polizei kontrollierte Eingänge und Taschen

Nach dem anonymen Anruf vergangenen Dienstag (08.09.) kontrollierte die Polizei die Eingänge der Dreiländerhalle und untersuchte mitgeführte Taschen. Mehrere Beamte patrouillierten in schusssicheren Westen und mit Maschinenpistolen im Anschlag durchgehend vor der Halle.

Suche nach Anrufer bislang erfolglos

Die Suche nach dem Anrufer, in die auch das Landeskriminalamt eingebunden war, sei bislang erfolglos gewesen, so Polizeioberrat Christian Dichtl von der Polizeiinspektion Passau. Es könne ein Prüfungsteilnehmer genauso gewesen sein wie ein völlig Unbeteiligter. Dichtl: "Der Einsatz ist für uns mit Ende des Examens nicht beendet. Die Suche nach dem Täter geht weiter. Schon deswegen, weil dieser auch für die Kosten des aufwändigen Polizeieinsatzes aufkommen muss."

© BR / Martin Gruber

Ein Großaufgebot der Polizei sichert die Dreiländerhalle.

© BR / Martin Gruber

Erleichterte Studierende nach der Prüfung

© BR / Martin Gruber

Ein bislang Unbekannter hatte mit einer Gewalttat gedroht. Deshalb sicherte die Polizei das Gebäude, in dem die Prüfungen stattfanden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!