BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Ammoniak tritt in Straubinger Eisstadion aus - Straßen gesperrt | BR24

© Bayern 1

Großeinsatz am Straubinger Eisstadion: Derzeit läuft Ammoniak aus. Ein Bagger hat eine Leitung beschädigt. Parkplätze und Straßen rund um das Stadion sind gesperrt. Die Polizei warnt vor dem Geruch und rät, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ammoniak tritt in Straubinger Eisstadion aus - Straßen gesperrt

Großeinsatz am Straubinger Eisstadion: Derzeit läuft Ammoniak aus. Ein Bagger hat eine Leitung beschädigt. Parkplätze und Straßen rund um das Stadion sind gesperrt. Die Polizei warnt vor dem Geruch und rät, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Per Mail sharen
Teilen

Derzeit läuft ein Feuerwehreinsatz im Eisstadion am Hagen in Straubing. Wie die Polizei dem Bayerischen Rundfunk bestätigte, sei eine größere Menge Ammoniak aus einer beschädigten Leitung im Stadion ausgetreten. Grund dafür ist ein Bagger, der die Leitung bei Bauarbeiten angebohrt hat.

Polizei warnt vor Ammoniakgeruch - Fenster und Türen schließen

Die Polizei hat eine Warnung herausgegeben: Türen und Fenster rund um das Eisstadion sollten geschlossen bleiben wegen des Ammoniakgeruchs. Gefahr bestehe laut Polizei aber keine.

Straßensperrungen wegen Gefahrstoffaustritt

Dennoch ist das Eisstadion derzeit großräumig abgesperrt - einige Straßen können nicht befahren werden, wie die Gartenstraße und die Westtangente am Kinseherberg rund um den Bereich Theresienplatz und am Hagen. Autofahrer können nicht am Eisstadion vorbeifahren. Die Polizei bittet darum, den Bereich weiträumig zu umfahren, es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

Feuerwehr, Polizei und weitere Rettungskräfte sind aktuell vor Ort. Wie lange die Sperren dauern, ist noch unklar.

© BR/Kathrin Unverdorben

Viele Rettungskräfte sind wegen des Ammoniakaustritts am Straubinger Eisstadion im Einsatz.

© BR/Kathrin Unverdorben

Der Grund: Ein Bagger hat eine Leitung beschädigt, deswegen konnte der Gefahrstoff austreten.

© BR/Kathrin Unverdorben

Die Polizei musste viele Straßen rund um das Stadion absperren, damit die Einsatzkräfte arbeiten können.

© BR/Kathrin Unverdorben

Neben der Feuerwehr sind das BRK und die Polizei in Straubing im Einsatz.