| BR24

 
 

Bild

An diesen Anblick müssen sich Regensburg-Besucher jetzt gewöhnen: Der Erker zum historischen Reichssaal bleibt auf Monate eingerüstet.
© BR/Sebastian Wintermeier

Autoren

Veronika Meier
© BR/Sebastian Wintermeier

An diesen Anblick müssen sich Regensburg-Besucher jetzt gewöhnen: Der Erker zum historischen Reichssaal bleibt auf Monate eingerüstet.

Der Erker am Alten Rathaus von Regensburg, von dem vor zwei Wochen ein Teil abgebrochen ist, wird im Frühjahr saniert. Das hat die Stadt mitgeteilt. Solange bleibt der sogenannte Reichssaalerker eingerüstet.

Die "Zwillings-Fiale" am historischen Reichssaal war Ende November abgebrochen und auf den Platz gestürzt. Verletzt wurde damals niemand.

Regensburg arbeitet an Sanierungskonzept für Rathaus

Derzeit erstellt die Stadt zusammen mit Experten ein Sanierungskonzept. Denn nicht nur der Erker ist beschädigt, auch andere Stellen sind verwittert.

Die Sanierung soll laut Stadt im April beginnen und voraussichtlich bis zum Sommer abgeschlossen sein. Im Zuge der statischen Sicherung soll der Erker auch gereinigt werden. Das Gerüst bleibt bis zum Ende der Sanierungsarbeiten stehen.

Der Erker ist Teil des historischen Reichssaals, in dem zwischen 1663 und 1806 die Ständevertretung des Heiligen Römischen Reichs deutscher Nation tagte.