Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Allgäuer Tierskandal: Ermittlungen gegen neun Verdächtige | BR24

© BR

Nach den Tierquälerei-Vorwürfen gegen Verantwortliche eines großen Allgäuer Milchviehbetriebs wird gegen neun Verdächtige ermittelt.

9
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Allgäuer Tierskandal: Ermittlungen gegen neun Verdächtige

Nach den Tierquälerei-Vorwürfen gegen einen Allgäuer Milchhof wird gegen neun Verdächtige ermittelt. Es handelt sich um sechs Beschäftigte des Großbetriebs sowie drei Tierärzte. Im Polizeipräsidium Kempten wurde eine Soko zu dem Fall gegründet.

9
Per Mail sharen
Teilen

Die Staatsanwaltschaft Memmingen hat heute Details zu den Ermittlungen im Fall der mutmaßlichen Tierquälerei auf einem Milchviehhof in Bad Grönenbach bekanntgegeben. Sie ermittelt demnach seit drei Wochen mit einer Sonderkommission gegen insgesamt neun Personen wegen möglichen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz. Sechs von ihnen sind laut Staatsanwaltschaft dem Unternehmen zuzurechnen, bei den drei anderen handelt es sich um niedergelassene oder beim Unternehmen angestellte Tierärzte.

Razzia auf Milchhof in Bad Grönenbach

Bei den heutigen Durchsuchungen in insgesamt 21 Objekten wurden laut Staatsanwaltschaft hauptsächlich Unterlagen sichergestellt, aus denen ersichtlich wird, wie der Betrieb mit rund 1.800 Milchkühen organisiert war, wie die Aufgaben zur Tierpflege verteilt waren und wie mit kranken Tieren umgegangen wurde. Bei den Tierärzten wurden Unterlagen sichergestellt, die Rückschlüsse auf die Behandlung der Tiere des Milchviehbetriebs zulassen.

© dpa-Bildfunk

Am Vormittag hat die Polizei den Milchviehbetrieb in Bad Grönenbach untersucht.

© News5

Das Ziel: Belastende oder auch entlastende Beweismittel sicherzustellen.

© dpa

Der Fall hat für erhebliches Aufsehen gesorgt und sogar zu einer Demonstration von Tierschützern in Grönenbach geführt.

30-köpfige Sonderkommission ermittelt

Wie lange es dauern wird, die Unterlagen zu sichten und auszuwerten, konnte die Staatsanwaltschaft heute nicht sagen. Beim Polizeipräsidium in Kempten wurde eine 30-köpfige Sonderkommission zu dem Fall gegründet.

Bei den Durchsuchungen erhielt die Soko heute Unterstützung. Insgesamt waren 160 Polizeibeamte, elf Staatsanwälte und vier Tierärzte des Landesamts für Lebensmittelsicherheit und Gesundheit im Einsatz.

Die "Soko Tierschutz" hatte vor drei Wochen mit heimlich aufgenommenen Videos die mutmaßliche Misshandlung der Tiere auf dem Milchviehbetrieb in Bad Grönenbach aufgedeckt.