Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Allgäuer Tierschutzskandal: Landratsamt weist Vorwürfe zurück | BR24

© BR

Das Landratsamt Unterallgäu verwahrt sich gegen den Vorwurf, es habe im Fall des Milchviehbetriebes in Bad Grönenbach nicht rechtzeitig Hilfe beim zuständigen Landesamt eingeholt. Man habe von den schweren Missständen erst im Juli erfahren.

39
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Allgäuer Tierschutzskandal: Landratsamt weist Vorwürfe zurück

Das Landratsamt Unterallgäu verwahrt sich gegen den Vorwurf, es habe im Fall des Milchviehbetriebes in Bad Grönenbach nicht rechtzeitig Hilfe beim zuständigen Landesamt eingeholt. Man habe zumindest von den schweren Missständen erst im Juli erfahren.

39
Per Mail sharen
Teilen

Der SPD-Verbraucherschutzpolitiker Florian von Brunn hatte dem Landratsamt vorgeworfen, es habe nicht schnell genug die Spezialeinheit Tierschutz des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zu Hilfe gerufen.

Zuvor nur "mittelgradige" Beanstandungen

Darauf erwiderte das Landratsamt in einer schriftlichen Stellungnahme, die dem BR vorliegt, Unterallgäuer Veterinäre hätten bei diesem Betrieb "zwar schon früher tierschutzrechtliche Verstöße festgestellt. Die Beanstandungen bewegten sich allerdings im gering- bis mittelgradigen Bereich." Es sei dabei beispielsweise um Lahmheiten, Schwellungen an Gelenken und unzureichende Klauenpflege gegangen.

Von den schweren Vorwürfen habe das Landratsamt jedoch erst am 4. Juli 2019 durch Bildmaterial der Tierschutzorganisation "Soko Tierschutz" erfahren. Vorher seien die Verstöße "bei keiner Kontrolle ersichtlich" gewesen, so das Landratsamt Unterallgäu.

Mehr als 30 Verstöße in fünf Jahren

Nach einer Antwort des Ministeriums für Verbraucherschutz auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion, verzeichneten in den vergangenen fünf Jahren Kontrolleure auf den Höfen des Großbetriebs in Bad Grönenbach mehr als 30 Verstöße - 14 davon betrafen das Tierschutzrecht.

Eine Sprecherin des Verbraucherschutzministeriums erklärte dem BR, ihr Haus habe erst einen Tag nach dem Landratsamt, am 5. Juli, von den Tierschutzverstößen erfahren und sofort "eine unangekündigte Sonderkontrolle" durch LGL und Landratsamt angeordnet sowie die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Ob in Bad Grönenbach strafrechtlich relevante Verstöße – etwa beim Arzneimitteleinsatz - vorliegen, sei Gegenstand der laufenden Ermittlungen, so die Ministeriumssprecherin.

© BR

Im Tierschutz-Skandal im Unterallgäu wussten offenbar die zuständigen Behörden schon seit Jahren von Verstößen. Nach Angaben der Landtags-SPD hatte das keine Konsequenzen. Das habe sich durch eine Anfrage an die Staatsregierung herausgestellt.