| BR24

 
 
© BR

Allgäuer Palmsonntag mit Neuschnee

Ein Tiefausläufer hat den Allgäuern in der Nacht zum Sonntag kurz den Winter zurückgebracht. Schnee und Schneeregen sorgten am traditionellen Palmsonntag vielerorts für sehr kühle und nasse Prozessionen.

Osterbräuche im Allgäu

Der heutige Palmsonntag gehört zu den gelebten, religiösen Bräuchen im Allgäu und läutet als letzter Sonntag vor Ostern die Karwoche ein. An diesem Tag erinnern Gläubige mit Palmzweigen an den Einzug Jesu in Jerusalem.

Im Allgäu werden sogenannte Palmbuschen oder Palmboschen gebunden. Da es nördlich der Alpen keine Palm- oder Olivenzweige gibt, behilft man sich mit anderen immergrünen Zweigen. Sie enthalten sieben verschiedene Pflanzen: Buchs, Thuja, Tanne, Fichte, Weidenkätzchen, Eibe und Wacholder. Die geweihten "Palmbuschen" sollen auch Haus und Hof vor Schäden bewahren. Geweihte Palmkätzchen werden an das Vieh verfüttert, um auch für sie den Segen zu erbitten.

Osterhase läutet den Frühsommer ein

Laut Wetterprognose soll der Osterhase in T-Shirt und kurzer Hose kommen. In der Karwoche werde es immer wärmer, teilten die Meteorologen mit. Zu Ostern erwartet man - nicht nur im Allgäu - frühsommerliche Temperaturen mit bis zu 20 Grad.

Junge springt über Zaun

Junge springt über Zaun