BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Allgäuer Firma entwickelt smartes Hundeklo | BR24

© BR/Rupert Waldmüller

Das smarte Hundeklo meldet automatisch auf einer App, wenn der Tütenspender leer ist.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Allgäuer Firma entwickelt smartes Hundeklo

Hundeklos sorgen immer wieder für Ärger: Wenn die Beutel überall in der Natur herumliegen - oder wenn der Tütchenspender schon wieder leer ist. Eine Firma aus Kaufbeuren will da Abhilfe schaffen und hat ein smartes Hundeklo erfunden.

Per Mail sharen

Smarte Technologien gibt es nicht nur für Industrie und Handwerk, sondern auch für die großen und kleinen Probleme des Alltags: So gibt es in Denklingen etwa, ein smartes Hundeklo, das dem Bauhof automatisch meldet, wenn der Eimer voll oder der Tütenspender leer ist. Damit soll verhindert werden, dass immer mehr Hundekot in der freien Landschaft herumliegt und dort zum Problem wird. In Denklingen kommen 22 dieser schlauen Hundeklos bereits zum Einsatz.

App meldet, wenn Hundeklo geleert werden muss

Im Alltag sieht das so aus: Hundetoilettenbetreuer Helmut Mayer belädt den Anhänger an seinem E-Bike für seine "Hundetoilettentour" durch Denklingen. Für die Gemeinde kümmert sich der Rentner um die 22 Hundeklos im Ort. Dafür packt er Handschuhe, Müllsäcke und Duftspray ein - zückt sein Smartphone, öffnet eine App und blickt auf die Karte. Ist eine Toilette rot markiert, dann gibt es etwas zu tun.

Mit seinem E-Bike saust Helmut Mayr von Hundeklo zu Hundeklo, leert die Behälter, füllt die Tütchenspender auf und weiß dank seiner Handy-App immer ganz genau, wo er hin muss. Denn wo die Eimer voll sind, das kann selbst ein erfahrener Hundetoiletten-Betreuer wie er nie voraussagen. Doch jetzt meldet es ihm die App.

Abfalleimer mit Ultraschallsensor

Entwickelt wurde das smarte Hundeklo von der Firma "Q3 Energie" aus Kaufbeuren: Eine Solarzelle und eine Hochleistungsbatterie liefern den Strom, erklärt Q3-Geschäftsführer Thomas Neumann. Ein Magnetsensor misst, wie viele Tüten noch im Spender sind. Und auch im Abfalleimer ist modernste Technik, ein Ultraschallsensor, verbaut. Damit sieht man, wie viele volle Tüten bereits in dem Behälter sind. Und auch dieser Wert wird dann an den Rechner übertragen und von da, wird er dann per Funk zentral zum Server gesendet. Dort werden die Werte mit einer App und der Datenbank ausgewertet.

Smartes Hundeklo senkt Kosten für die Gemeinde

Das "schlaue Hundeklo" kostet gut ein Drittel mehr, als das herkömmliche - doch die Vorteile überwiegen. Jetzt könne man die Hundeklos gezielt leeren, sagt Bürgermeister Andreas Braunegger und spare damit auch Personalkosten. Und außerdem gehören jetzt volle Beutel an Straßen- und Wegrändern der Vergangenheit an.

© BR

Hundeklos sorgen immer wieder für Ärger: Wenn die Beutel überall in der Natur herumliegen - oder wenn der Tütchenspender schon wieder leer ist. Eine Firma aus Kaufbeuren will da Abhilfe schaffen und hat ein smartes Hundeklo erfunden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!