Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Allgäu Triathlon: Kult-Wettkampf am Alpsee | BR24

© B3/ Thorsten Otto

Jan Frodeno 2018 zu Gast in Bayern 3 nach dem Ironman Kraichgau

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Allgäu Triathlon: Kult-Wettkampf am Alpsee

2600 Athleten aus 27 Nationen werden bei der ältesten deutschen Triathlon-Veranstaltung am Alpsee im Oberallgäu erwartet. Auch der zweimalige Hawaii-Ironman-Weltmeister Jan Frodeno ist am Sonntag zum zweiten Mal dabei - an seinem 38. Geburtstag.

Per Mail sharen
Teilen

Bereits zum 37. Mal wird der anspruchsvolle Wettbewerb mit den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen am Alpsee ausgetragen. Das sportliche Highlight im Oberallgäu zieht Profi- und Hobbysportler gleichermaßen an. Mehr als 3000 Teilnehmer wollten in diesem Jahr dabei sein. Damit zumindest ein Großteil starten kann, haben die Veranstalter einen neuen Zeitplan aufgelegt und die Streckenführung geändert.

Jan Frodeno startet auf der Olympischen Distanz

Der zweimalige Hawaii-Ironman-Weltmeister Jan Frodeno wird nach seinem Debüt 2017 in diesem Jahr erneut ins Wasser gehen, ausgerechnet an seinem 38. Geburtstag. Dafür erhält er die Startnummer 38. Bei der Bekanntgabe seines Starts hatte er von "der geilsten Party im Allgäu" geschwärmt.

Rennleiter Christoph Fürleger wertet das als besondere Wertschätzung der gesamte Veranstaltung. Schließlich gehe Frodeno nur noch selten in Deutschland an den Start. An ihm messe sich am Sonntag die Elite der Szene.

© dpa/ Thomas Frey

Ekstase im Ziel: Im Juni verteidigte Jan Frodeno seinen Titel bei der Ironman Europameisterschaft in Frankfurt

© BR / Fabian Stoffers

Auf der "Blauen Couch" des BR berichtete Jan Frodeno 2018 von seinen Erlebnissen

© ALLGÄU TRIATHLON / Matthias Epping

Die Radstrecke bei Allgäu Triathlon führt die Sportler auch auf den Kalvarienberg

© ALLGÄU TRIATHLON / Matthias Epping

Mit Neoprenanzügen wird im kalten Wasser des Alpsees geschwommen

© ALLGÄU TRIATHLON / Matthias Epping

2019 werden 2600 Triathleten gegeneinander antreten

© ALLGÄU TRIATHLON / Matthias Epping

"Die geilste Party ist eigentlich im Allgäu", sagte Jan Frodeno darüber, dass er an seinem 38. Geburtstag im Allgäu startet

Der Lokalmatators muss absagen

Heuer nicht am Start ist eine der lokalen Sportgrößen: Der Sonthofener Fabian Eisenlauer stürzte beim Radtraining in der Schweiz und befindet sich mit gebrochenem Handgelenk und Schlüsselbein im Krankenhaus. Er muss die nächsten sechs Wochen pausieren und hofft auf eine erneute Chance im kommenden Jahr.

30.000 Zuschauer und 800 Helfer

Zu der Großveranstaltung haben sich auch viele ehrenamtliche Helfer aus den örtlichen Sportvereinen im Oberallgäu angemeldet. Sie packen Athletenbeutel, bereiten Brotzeiten vor, halten die Technik am Laufen oder sichern als Wachposten die Strecke. Daneben kümmern sich Mitglieder der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks, des Bayerischen Roten Kreuzes und der Wasserwacht sowie Polizeibeamte um die Sicherheit aller Teilnehmer und der 30.000 Zuschauer.

Ortsdurchfahrten für den Verkehr gesperrt

Im gesamten Bereich der Radstrecke, die durch Niedersonthofen, Weitnach, Sibratshofen und Missen führt, müssen Autofahrer mit größeren Verkehrsbehinderungen rechnen. Teilweise ist der Verkehr nur in Rennrichtung zugelassen. Die Ortsdurchfahrt Bühl, Knottenried und die Straße zwischen Zaumberg und Immenstadt werden laut Veranstalter komplett gesperrt sein.

Einst half Melkfett - heute Neopren

Am 25. Juni 1983 startete der erste Triathlon in Immenstadt im Allgäu. Initiator war German Altenried, der Ende der 1970er Jahre im Fernsehen zum ersten Mal eine Übertragung des legendären 'Ironman' aus Hawaii gesehen hatte. Das brachte ihn auf die Idee, eine ähnliche Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Altenried hatte zunächst mit zwanzig bis dreißig Interessenten gerechnet, letztlich standen 225 Teilnehmer an diesem kühlen Samstag am Start und im Fernsehen wurde bundesweit berichtet.

Einer der großen Unterschiede des Allgäu Triathlon zum Vorbild auf Hawaii waren die Wassertemperaturen im kalten Alpsee. Zunächst war deshalb Melkfett das Mittel der Wahl für die Teilnehmer, 1984 kreierte Altenried die ersten Neoprenanzüge für Triathleten, die er bei einem Spezialisten für Tauchanzüge am Mondsee bei Salzburg fertigen ließ.

Inzwischen gehört der Allgäu-Triathlon neben der "Vier-Schanzen-Tournee" und den "Skiflug-Meisterschaften" in Oberstdorf sowie den "Ski-Weltcups" in Ofterschwang zu den internationalen Top-Sport-Veranstaltungen im Allgäu.