BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Allgäu-Schnellweg: Naturschützer demonstrieren gegen B12-Ausbau | BR24

© BR

Mit einer Plakataktion haben Umweltschützer gegen den geplanten Ausbau der B12 im Allgäu demonstriert.

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Allgäu-Schnellweg: Naturschützer demonstrieren gegen B12-Ausbau

Auf vier Spuren sollen Autofahrer in Zukunft zwischen Buchloe und Kempten unterwegs sein - der geplante Ausbau der B12 macht es möglich. Aber es gibt Kritik: Umweltschützer sprechen von einem falschen Signal. Am Mittwoch haben sie demonstriert.

4
Per Mail sharen

Zwölf Meter breit war die Silo-Plane, die Aktivisten vom BUND Naturschutz in der Nähe von Germaringen neben der B12 ausgerollt haben. Damit protestierten sie am Mittwochvormittag gegen den geplanten vierspurigen Ausbau der Bundesstraße zwischen Buchloe und Kempten. Mit der Plane wollten sie verdeutlichen, wie breit die B12 nach einem Ausbau wäre. Mit Fahrbahn und Bankett käme man dann insgesamt auf 25 Meter.

Umweltschützer bezweifeln wirtschaftliche Vorteile durch B12-Ausbau

Ein Flächenverbrauch, der nach Ansicht der Umweltschützer nicht den erhofften Effekt für die Wirtschaft im Ostallgäu bringen dürfte. Es gebe bereits viele große Firmen an der B12, die mit der jetzigen Zwei-plus-eins-Lösung gut lebten. Diese besteht darin, dass es grundsätzlich eine Fahrspur gibt und stellenweise eine zusätzliche Spur zum Überholen.

B12-Ausbau: Bis zum Baubeginn dürften noch Jahre vergehen

Auch Anwohner und Landwirte in Germaringen lehnen den geplanten Ausbau ab: zum einen, weil Bauern dadurch landwirtschaftliche Fläche verlieren. Zum anderen, weil mehr Lärm und mehr Verkehr befürchtet wird. Laut Thomas Hanrieder, dem zuständigen Projektleiter beim Staatlichen Bauamt in Kempten, laufen derzeit die ersten Planfeststellungsverfahren. Bis die Bauarbeiten losgehen, könnten noch fünf Jahre vergehen, schätzt er.

Kaufbeurer OB macht sich für B12-Ausbau stark

Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse ist davon überzeugt, dass der Ausbau nötig ist. Das machte er im BR-Gespräch deutlich. Ziel sei es, weitere Firmen in die Stadt zu holen. Eine autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraße sieht der CSU-Politiker als wichtigen Standortvorteil.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!