BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Allgäu: Alpenvereins-Hütten unter Corona-Auflagen | BR24

© BR/Viktoria Wagensommer

Seit knapp einer Woche dürfen die Alpenvereins-Hütten im Allgäu wieder Gäste beherbergen. Eine erste Bilanz zeigt, die Corona-Auflagen werden voraussichtlich dazu führen, dass viele Hütten kaum Gewinne erwirtschaften werden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Allgäu: Alpenvereins-Hütten unter Corona-Auflagen

Seit knapp einer Woche dürfen die Alpenvereins-Hütten im Allgäu wieder Gäste beherbergen. Eine erste Bilanz zeigt, die Corona-Auflagen werden voraussichtlich dazu führen, dass viele Hütten kaum Gewinne erwirtschaften werden.

Per Mail sharen

Die früh öffnenden Hütten in den Allgäuer Alpen haben ihre ersten Erfahrungen gemacht, Fazit: Die Corona-Auflagen werden vermutlich dazu führen, dass die Saison für viele von ihnen nicht rentabel wird.

Weniger Schlafplätze in den Hütten und viele Corona-Vorschriften

Normalerweise hat beispielsweise die Fiderepasshütte bei Oberstdorf 140 Schlafplätze. Im Moment kann der Wirt nur 20 bis 30 Plätze belegen, denn pro Zimmer oder Matratzenlager dürfen nur Besucher aus höchstens zwei Haushalten schlafen. Außerdem muss der Wirt den Gästen Zeiten zuweisen, in denen sie die Waschräume benutzen dürfen. Dazwischen müssen seine Angestellten die Räume desinfizieren. Dadurch entstehen sehr hohe Personalkosten.

Auf vielen Hütten gibt es voraussichtlich nur Tagesbetrieb

Wegen der Auflagen für die Übernachtungen werden viele Hütten im Allgäu dieses Jahr vermutlich nur Tagesbetrieb anbieten, auch wenn sie so viel weniger Umsatz machen. Im Waltenberger Haus zum Beispiel denkt der Wirt bis zur Öffnung noch über kreative Lösungen nach. Zum Beispiel, ob sich die Gäste statt im Gemeinschaftsbad auch mit einer Schüssel Wasser in ihrem Zimmer frisch machen könnten.

Wichtig für Wanderer in den Allgäuer Alpen

Wanderer müssen beachten, dass sie Übernachtungen unbedingt reservieren müssen und dass sie statt des sonst üblichen leichten Hüttenschlafsacks einen warmen Schlafsack, ein Leintuch und nach Bedarf ein Kissen mitbringen müssen.

© BR/Viktoria Wagensommer, Julia Pösl

Die Bewirtschaftung von Alpenvereinshütten im Allgäu ist wegen der Corona-Auflagen schwieriger geworden. Viele Hütten-Wirte rechnen mit deutlich weniger Einnahmen aber höheren Kosten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!