Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Allein zu teuer: Sparkasse und VR-Bank in nur einer Filiale | BR24

© BR/Kirsch, René

In Steppach bei Augsburg arbeiten Sparkasse und VR-Bank schon seit 2016 Seite an Seite in nur einer Filiale. Ist das ein Modell für andere Regionen?

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Allein zu teuer: Sparkasse und VR-Bank in nur einer Filiale

Niedrigzins und harter Wettbewerb hinterlassen ihre Spuren: Die Konkurrenten Sparkasse und Genossenschaftsbank arbeiten auf dem Land inzwischen zusammen, um Kosten zu sparen. So auch im Landkreis Augsburg.

Per Mail sharen
Teilen

Sie haben sich noch nie was geschenkt, die Sparkassen einerseits und die Volks- und Raiffeisenbanken andererseits. Kommunal die einen, genossenschaftlich die anderen. Aber gerade auf dem Land arbeiten die Vertreter der beiden Bankengruppen inzwischen zusammen, wie etwa in Steppach bei Augsburg.

Linker Schalter VR-Bank, rechter Schalter Sparkasse

Seit 2016 gibt es dort eine kombinierte Filiale. Markus Schmalz, Betreiber des Schreibwaren-Ladens gegenüber, hat ein Geschäfts-Konto Konto sowohl bei der Raiffeisenbank als auch bei der Sparkasse.

Als Markus Schmalz in die Kombi-Filiale kommt, steht am linken Schalter Werner Goschenhofer für die VR Bank. "Konkurrenzsituation" war einmal, sagt er: "Mittlerweile haben wir zueinander gefunden." Jetzt lebe er quasi in einer "Banken-WG".

Kosten-Ersparnis: Hunderttausende Euro

Der hohe Kostendruck durch die anhaltende Niedrig-Zins-Phase und sinkende Kundenzahlen durch die zunehmende Digitalisierung zwingen Sparkassen und Genossenschaftsbanken zur Zusammenarbeit. Es geht nicht nur Miet-Ausgaben zu sparen. Der Chef der Kreissparkasse, Richard Frank, bestätigt, dass beide Institute inzwischen mit der Hälfte der Mitarbeiter auskommen.

Die VR-Bank, so Goschenhofer, könne jedes Jahr einen "niedrigen sechsstelligen Betrag einsparen", für jede zusammengelegte Filiale. Bei aktuell fünf Kooperationen im Landkreis Augsburg dürfte die jährliche Gesamtersparnis beider Institute zusammen also bei weit über einer Million Euro liegen.

Banken-Werbung im einträchtigen Wechsel

Das macht pragmatische Regelungen notwendig: In Steppach leuchtet der Monitor hinter dem Bankschalter Montags und Freitags in Sparkassen-rot. Dienstag und Donnerstag dagegen ist das blau-orange der VR-Bank tonangebend.