Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Alkohol und Drogen am Steuer: Schwerpunktkontrolle in Augsburg | BR24

© BR/Veronika Scheidl

Mit einer Schwerpunktkontrolle reagierte jetzt das Polizeipräsidium Schwaben Nord auf den deutlichen Anstieg der Zahl der alkohol- und drogenbedingten Unfälle.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Alkohol und Drogen am Steuer: Schwerpunktkontrolle in Augsburg

Das Polizeipräsidium Schwaben Nord reagiert auf den deutlichen Anstieg der alkohol- und drogenbedingten Unfälle im vergangenen Jahr. Mit einer Schwerpunktkontrolle wollen Beamte der Verkehrspolizei Augsburg Autofahrer sensibilisieren.

Per Mail sharen
Teilen

Wegen des deutlichen Anstiegs der alkohol- und drogenbedingten Unfälle wird jetzt verstärkt kontrolliert - zuletzt am Dienstagabend (14.05.19) in Augsburg.

Geballte Kontrolle

Lediglich der Zeitpunkt der Kontrolle wurde vorab bekanntgegeben. Man wollte geballt über einen gewissen Zeitraum mehr kontrollieren als es im normalen Streifendienst möglich sei, sagt Polizeisprecher Michael Jakob. Zwar wurden bei der dreistündigen Verkehrskontrolle keine Alkohol- oder Drogensünder entdeckt. Aber die Polizei ist trotzdem zufrieden: Denn sie will mit ihrer vermehrten Präsenz auf der Straße präventiv arbeiten. Und mit Gesprächen die Autofahrer zum Nachdenken anregen und damit für mehr Sicherheit auf den Straßen sorgen.

Deutlich mehr Unfälle

Im Vergleich zu 2017 verzeichneten die Beamten im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Nord im Jahr 2018 zehn Prozent mehr alkohlbedingte Unfälle (402), dabei wurden drei Menschen getötet und über 200 verletzt. Die Zahl der drogenbedingten Unfälle war zwar mit 43 deutlich niedriger, ist allerdings im Vergleich zu 2017 sogar um fast 14 Prozent gestiegen.