BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Alan Kurdi startet Mission - Revolverheld zahlt erste Woche | BR24

© Sea-Eye e.V.

Alan Kurdi startet Mission - Band Revolverheld zahlt erste Woche

27
Per Mail sharen
Teilen

    Alan Kurdi startet Mission - Revolverheld zahlt erste Woche

    Das Schiff "Alan Kurdi" der Regensburger Seenotrettungsorganisation Sea-Eye ist von Palma de Mallorca aus zu einer neuen Mission aufgebrochen. Die Band Revolverheld wird sich an den Kosten beteiligen, bestätigte eine Sprecherin der Organisation.

    27
    Per Mail sharen
    Teilen

    Das Rettungsschiff "Alan Kurdi" der Regensburger Organisation Sea-Eye ist zu seiner fünften Mission aufgebrochen. Es verließ Palma de Mallorca am Donnerstagnachmittag, ein paar Tage später als geplant. 20 Crew-Mitglieder aus sechs europäischen Nationen seien an Board, heißt es. Das Schiff wird voraussichtlich am Dienstag (30.07.) die libysche Such- und Rettungszone erreichen, so die Organisation.

    Erste Woche finanziert von Band Revolverheld

    Die Popband "Revolverheld" wird diesen Seenotrettungseinsatz mitfinanzieren. Das hat eine Sea-Eye-Sprecherin dem BR erneut bestätigt. Die Hamburger Band wird die erste Woche dieses aktuellen Einsatzes zahlen. Einen genauen Euro-Betrag könne die Sprecherin nicht nennen, aber eine Einsatzstunde koste 106 Euro. Da die "Alan Kurdi" rund um die Uhr im Einsatz sei, könne man sich die ungefähren Kosten ausrechnen, hieß es. Insgesamt wird die Mission bis zum 10. August dauern. Außer "unvorhergesehene Ereignisse treten ein", so die Sprecherin. Manchmal habe eine Mission statt drei schon fünf Wochen gedauert, hieß es.

    Revolverheld-Sänger kritisierte Gloria von Thurn und Taxis

    "Revolverheld"-Sänger Johannes Strate hatte bei einem Auftritt bei den Schlossfestspielen in Regensburg gesagt: "Nächstenliebe bedeutet für uns, dass wir Menschen, egal, woher sie kommen, (…) dass wir sie hier mit offenen Armen empfangen und nicht elendig im Mittelmeer verrecken lassen." Diese Aussagen und andere zielten auf die Schlossherrin Gloria von Thurn und Taxis ab, mit deren Werten die Band nicht übereinstimme, so Sänger Strate auf der Bühne. Nachdem es Kritik an den Aussagen des Sängers gab - unter anderem wegen der Gage, die sie trotzdem einstreichen würden - entschied sich die Band kurz darauf zu spenden.

    Alan Kurdi seit einem Jahr immer wieder im Einsatz

    Das Sea-Eye-Schiff "Alan Kurdi" fährt laut eigenen Angaben seit Sommer 2018 unter deutscher Flagge. Seitdem hat das Schiff 200 Menschen gerettet, so Sea-Eye. Der Verein Sea-Eye e.V. wurde 2015 in Regensburg gegründet.