Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Aktueller BayernTrend: Unzufriedenheit mit Politikern | BR24

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Zehn Tage vor der Landtagswahl verspricht die repräsentative Umfrage für den BayernTrend einen extrem spannenden Wahlabend. Allen voran verliert die CSU erneut kräftig an Zustimmung. BR-Wahlexperte Andreas Bachmann analysiert die Zahlen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Aktueller BayernTrend: Unzufriedenheit mit Politikern

Der CSU-Vorsitzende und Bundesinnenminister Horst Seehofer verliert immer mehr an Rückhalt: 70 Prozent der bayerischen Wähler geben an, mit Horst Seehofer unzufrieden zu sein, nur noch 28 Prozent zeigen sich zufrieden.

Per Mail sharen

Vergleicht man diesen Wert mit dem vor der Landtagswahl 2013, ergeben sich erhebliche Verluste: Damals waren 65 Prozent der Befragten zufrieden mit Horst Seehofer. Also ein Minus von 37 Prozentpunkten. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel büßte in diesem Zeitraum erheblich an Zustimmung ein. Im aktuellen BayernTrend geben nur 42 Prozent der Befragten an, mit ihr zufrieden zu sein (56 Prozent unzufrieden), vor der Landtagswahl 2013 dagegen waren es 73 Prozent, das ist ein Minus von 31 Prozentpunkten.

Markus Söder: Stimmungsbild zweigeteilt

Das Meinungsbild zu Markus Söder ist zweigeteilt. 46 Prozent der Befragten geben an, mit ihm zufrieden zu sein, 47 Prozent sagen, sie seien unzufrieden.* Für einen amtierenden Ministerpräsidenten ist das im bundesweiten Vergleich ein schlechter Wert: Nur der nordrheinwestfälische CDU-Ministerpräsident Armin Laschet kommt mit 48 Prozent Zufriedenheit auf ein ähnliches Ergebnis, in allen anderen Flächenländern sind die Menschen mehrheitlich zufrieden mit ihrer Ministerpräsidentin oder ihrem Ministerpräsidenten.

Bayerische Oppositionspolitiker

Auch die meisten Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der bayerischen Opposition können mehrheitlich nicht überzeugen. Nur bei Hubert Aiwanger von den Freien Wählern ist der Wert bei den Zufriedenen größer (33 Prozent) als bei den Unzufriedenen (28 Prozent).* Mit der SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen sind nur 24 Prozent zufrieden (27 Prozent unzufrieden). Das grüne Spitzenduo aus Katharina Schulze und Ludwig Hartmann ist vielen Bayern immer noch unbekannt: 19 Prozent der Befragten geben an, mit Katharina Schulze zufrieden zu sein (20 Prozent unzufrieden). Mit Ludwig Hartmann sind 16 Prozent zufrieden,18 Prozent unzufrieden.

*Fehlende Werte zu 100 Prozent: Kenne ich nicht / kann ich nicht beurteilen / weiß nicht / keine Angabe

© BR

BayernTrend: Politikerzufriedenheit

© BR

Wäre am Sonntag Landtagswahl, käme die CSU laut BayernTrend nur noch auf 33 Prozent. Und im Landtag säßen künftig sechs Parteien: Die Grünen als zweitstärkste Kraft, SPD, Freie Wähler, AfD und FDP. Entsetzt bis hocherfreut reagieren die Parteien.

© BR

Grafik zur Regierungszufriedenheit.

© BR

Parteianhänger von CSU, Freien Wählern und FDP sind mit der Regierungsarbeit in Bayern eher zufrieden, Anhänger von SPD, AfD und Grünen nicht.