Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Agenturbezirk Ansbach: Einkommen unter Bundesdurchschnitt | BR24

© dpa/pa

Das Wort Gehalt auf ansteigenden Stapeln mit Münzen vor einer Truhe mit Geld

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Agenturbezirk Ansbach: Einkommen unter Bundesdurchschnitt

Mit 4.897 Euro beziehen die Ingolstädter bundesweit die höchsten Löhne. Nach Auskunft der Agentur für Arbeit folgen auf Platz zwei die Erlanger (4.787 Euro). Dahinter liegt das mittlere Einkommen in Ansbach bei 3.280 Euro.

1
Per Mail sharen
Teilen

Gegenüber 2017 erhöhte sich zwar das mittlere Bruttoentgelt in der Stadt Ansbach um 109 Euro monatlich, im Landkreis Ansbach um 81 Euro, im Landkreis Roth um 93 Euro und im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen um 107 Euro. Insgesamt liegen aber die Einkommen im Agenturbezirk Ansbach unter dem Bundesdurchschnitt. Für alle vier dazugehörigen Regionen gilt: Akademiker verdienen mehr als Arbeitnehmer mit betrieblicher Ausbildung und Arbeitnehmer ohne Ausbildung, Männer verdienen mehr als Frauen, Deutsche mehr als Ausländer und mit dem Alter steigt in allen Regionen das mittlere Bruttoentgelt. Die vier Regionen sind Stadt Ansbach, Landkreis Ansbach, Landkreis Roth und Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Konkrete Zahlen für einen Agenturbezirk

Im Stadtgebiet Ansbach bedeutet das: 4.456 Euro für Akademiker, 3.253 Euro bei betrieblicher Ausbildung, 2.241 Euro für Ungelernte. Männer haben ein um 567 Euro höheres Entgelt als Frauen.

Im Landkreis Ansbach verdienen Akademiker 4.364 Euro, Menschen mit anerkanntem Berufsabschluss 3.016 Euro und ohne Berufsabschluss 2.453 Euro. Deutsche 751 Euro mehr als Ausländer und berufserfahrene 55- bis bis 65-Jährige über 600 Euro mehr als Berufseinsteiger zwischen 15 und 25 Jahren.

Akademiker bekommen im Landkreis Roth 4.418 Euro, Gelernte 3.097 Euro, Ungelernte 2.442 Euro. Im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen beziehen Akademiker 4.804 Euro, nach einer Berufsausbildung gibt es 3.158 Euro und ohne Ausbildung 2.631 Euro. Männer übertreffen Frauen demnach um 636 Euro

Das mittlere Einkommen der Deutschen lag 2018 bei 3.304 Euro brutto monatlich, ein Plus von 95 Euro im Vergleich zu 2017. Das geht aus einer Auswertung der neuen Entgeltstatistik der Bundesagentur für Arbeit hervor. In die Entgeltstatistik fließen die Bruttolöhne der Vollzeit-Beschäftigten ein. Teilzeit-Beschäftigte und Selbstständige sind nicht enthalten.

© BR

Bayern liegt beim mittleren Einkommen auf Platz 2

Sendung

B5 Bayern

Von
  • Claudia Grimmer
Schlagwörter