BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Ärzte warnen vor Böller-Verletzungen an Silvester | BR24

© BR

Vor dem anstehenden Jahreswechsel warnen Mediziner vor den Folgen des Böllerns. Jedes Jahr müssen Patienten mit Verbrennungen und anderen schweren Verletzungen durch Böller in den Krankenhäusern behandelt werden.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Ärzte warnen vor Böller-Verletzungen an Silvester

Jedes Jahr an Silvester müssen Ärzte Verbrennungen und schwere Verletzungen behandeln, die von Feuerwerkskörpern verursacht wurden. Dabei sind es oft die Hände, die verletzt sind. Ärzte warnen davor, Böller nicht aus der Hand zu zünden.

2
Per Mail sharen
Teilen

Vor dem anstehenden Jahreswechsel warnen Mediziner vor den Folgen des Böllerns. Jedes Jahr müssen Patienten mit Verbrennungen und anderen schweren Verletzungen durch Feuerwerkskörper in den Krankenhäusern behandelt werden. Auch im "Barmherzige Brüder"- Krankenhaus in Regensburg.

Illegale Böller aus dem Ausland besonders gefährlich

Vor allem Handverletzungen machen Chefarzt Marcus Spies und seinen Kollegen aus der Handchirurgie des "Barmherzige Brüder"-Krankenhauses in Regensburg regelmäßig viel Arbeit. Auch abgetrennte Finger mussten die Ärzte schon versorgen.

Insbesondere illegale Böller aus dem Ausland sind gefährlich. Ihre Sprengkraft ist deutlich höher, sagt Marcus Spies.

Arzt: "Böller und Raketen wirklich niemals aus der Hand zünden"

Wer trotzdem nicht aufs Feuerwerk verzichten möchte, sollte einige Ratschläge beachten: "Feuerwerkskörper gehören nicht in die Hand von Kindern, denn die Kinder können das Risiko nicht einschätzen. Ein weiterer Ratschlag: Böller und Raketen wirklich niemals aus der Hand zünden. Hier ist das Risiko auch nicht einzuschätzen", sagt Chefarzt Spies.

Böller-Verletzungen passieren auch oft noch nach Silvester

Auch nach Silvester ist die Arbeit für die Handchirurgen im Krankenhaus der "Barmherzigen Brüder" nicht vorbei. Oft würden gerade Kinder und Jugendliche in den Tagen danach aus Blindgängern und Sprengstoff-Resten selbstgemachte Böller zusammenzubauen. Hier komme es auch immer wieder zu schweren Verletzungen, sagt Spies.

© BR

Vor allem Handverletzungen machen Chefarzt Marcus Spies und seinen Kollegen aus der Handchirurgie des Barmherzige Brüder-Krankenhauses in Regensburg regelmäßig viel Arbeit an Silvester.