Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Ärger wegen Kuchenverbot: Kein Ergebnis nach dem "Kuchengipfel" | BR24

© BR / Jenny Schack

Im Rathaus Bissingen trafen sich Bürgermeister, Kindergarten und Eltern, um die Wogen im Streit um das Kuchenverbot im Kindergarten zu glätten.

10
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ärger wegen Kuchenverbot: Kein Ergebnis nach dem "Kuchengipfel"

Ein Kindergarten in Bissingen hat vorgeschrieben, dass aus Hygienegründen kein selbst gebackener Kuchen mehr in den Kindergarten gebracht werden darf. Der Unmut bei vielen Eltern ist groß. Ein klärender "Kuchengipfel" endete vorerst ergebnislos.

10
Per Mail sharen
Teilen

Eigentlich sollte am Mittwochnachmittag die Kuchen-Angelegenheit geklärt werden: Der Zweite Bürgermeister der Marktgemeinde Bissingen, Stephan Herreiner, hatte sich mit Eltern und Vertretern des Kindergartens getroffen, um über das Kuchenverbot zu reden und eine Lösung zu finden. Doch eine endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Entscheidung bis Ende der Woche

Bettina Konrad, die Leiterin des Kindergartens, sagte dem BR: "Es gibt verschiedene Lösungsansätze, die möchte ich aber erst mit meinen Kolleginnen besprechen, die möchte ich mit ins Boot nehmen." Man werde sehen, wohin die Tendenz geht, für welche Lösungsvariante man sich entscheidet. In zwei Tagen, also wohl am Freitag, wolle man die Entscheidung dann bekannt geben.

Bissinger Bürgermeister: "Lösung für alle gibt es nicht"

Bürgermeister Stephan Herreiner sagte nach dem Gipfel: "Ich will nicht mehr staatliche Regelungen. Jeder Kindergarten soll für sich selber entscheiden können, was kann ich vertreten und was nicht." Vielmehr sei ein Rahmen, der ja bereits durch die Vorgaben des Gesundheitsamtes besteht, vernünftig. Man habe in der Diskussion gemerkt, dass es eine Lösung für alle wahrscheinlich nicht gibt.

Eltern berichten von einem guten Gespräch

Jochen Konrad, Vater der dreijährigen Lena und Vertreter der "Pro Kuchen"-Seite, ist etwas enttäuscht: "Ich hab schon gedacht, wir finden heute eine Lösung. Aber es war trotzdem ein super Gespräch mit dem Bürgermeister und der Kindergartenleitung."

Sie hätten den Eltern andere Sichtweisen aufgezeigt, die man berücksichtigen müsse. Es gebe verschiedene Kinder, verschiedene Befindlichkeiten, deswegen seien nicht alle Lösungsansätze so durchsetzbar. Man bleibe jedoch dran und gebe nicht auf.

Bissinger "Kuchengate" sorgt für Diskussionen im Netz

Die Diskussion um den Bissinger Kindergarten geht auch in den sozialen Medien hoch her. Die Meinungen gehen von "völlig übertrieben" über "wie haben wir das früher nur überlebt" bis zu Vorschlägen, etwa, den Kuchen im Kindergarten am Tag vor dem Geburtstag gemeinsam in der Einrichtung zu backen.