Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Achtspuriger Ausbau der A99: Münchner Ostumfahrung frei | BR24

© BR

Achtspuriger Ausbau der A99 abgeschlossen

46
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Achtspuriger Ausbau der A99: Münchner Ostumfahrung frei

Gute Nachrichten für Autofahrer auf der Münchner Ostumgehung A 99: Der achtspurige Ausbau zwischen dem Autobahnkreuz München-Nord und Aschheim/Ismaning ist abgeschlossen. Die Autobahn ist wieder frei.

46
Per Mail sharen
Teilen

Seit dem Freitagmorgen ist die Baustelle auf der Münchner Ostumfahrung Geschichte: Die A99 zwischen dem Autobahnkreuz München-Nord und Aschheim/Ismaning wurde auf insgesamt acht Fahrspuren ausgebaut. Nach drei Jahren ist sie damit wieder ohne Einschränkungen befahrbar - ebenso die Überleitung am Autobahnkreuz von Nürnberg in Richtung Salzburg, die lange Zeit ein echtes Nadelöhr war.

Von drei auf vier Spuren in jeder Fahrtrichtung

In jeder Fahrtrichtung gibt es jetzt vier Spuren, bisher waren es drei. Im Laufe des nächsten Jahres soll bei Bedarf auch der Seitenstreifen freigeschaltet werden können, etwa zu Stoßzeiten oder während der Ferien.

Autobahndirektion: Offenporiger Asphalt für weniger Lärm

170 Millionen Euro hat der Ausbau der Münchner Ostumgehung gekostet, auch weil 13 Brücken abgerissen und neu gebaut werden mussten, drei weitere wurden instand gesetzt. Außerdem wurden bis zu acht Meter hohe Lärmschutzwände errichtet und die Fahrbahn hat einen neuen Belag bekommen. Laut Autobahndirektion handelt es sich dabei um einen "offenporigen Asphalt", der für die "technisch höchstmögliche Lärmminderung" sorgen soll.