BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/dpa/MAXPPP | Aurelie Ladet
Bildrechte: picture alliance/dpa/MAXPPP | Aurelie Ladet

Eine PlayStation 5 in einer Einkaufstüte.

Per Mail sharen

    Abzocke mit PlayStation 5: Dutzende Menschen in Bayern betrogen

    Sie wollten eine PlayStation 5 kaufen und mussten das teuer bezahlen: In Bayern sind Dutzende Menschen Opfer einer Online-Betrugsmasche geworden - darunter auch eine Frau aus Pfreimd im Landkreis Schwandorf.

    Per Mail sharen
    Von
    • Corinna Ballweg
    • BR24 Redaktion

    Rund 50 Menschen sind in Bayern beim Versuch, eine PlayStation 5 zu kaufen, auf einen sogenannten "Fakeshop" hereingefallen. Das teilte die Polizei Nabburg in der Oberpfalz am Freitagmorgen mit. Unter den Opfern ist auch eine 45-Jährige aus Pfreimd im Landkreis Schwandorf.

    Ware wurde nie an Käufer geliefert

    Die Frau hatte auf einer Internetseite eine PlayStation 5 für ihren Sohn zu Weihnachten bestellt. Den geforderten Betrag von knapp 500 Euro zahlte sie, die Ware kam jedoch nie an. So erging es auch den anderen Betroffenen.

    Auf der Seite war damit geworben worden, noch Bestände der begehrten Spielekonsole vorrätig zu haben, obwohl sie derzeit bundesweit ausverkauft ist. Den Beamten zufolge wurde die Seite inzwischen gelöscht. Versuchte man diese aufzurufen, erschien dort der Hinweis "www.dankefürdiekohle.com". Die Polizei ermittelt inzwischen wegen Warenbetrugs.

    Vorsicht beim Online-Shopping

    Um sich vor Online-Betrug zu schützen, rät die Polizei Nabburg auf Anfrage des BRs, Einkäufe grundsätzlich nur auf bekannten Händlerseiten zu tätigen. Bei einer unbekannten Homepage sollten Verbraucher deren Internetadresse zumindest in eine Suchmaschine eingeben und so prüfen, ob es schon einmal zu Betrugsfällen im Zusammenhang mit dieser kam.

    Außerdem ist es den Beamten zufolge wichtig, darauf zu achten, dass es sich um eine sichere Homepage handelt. Ein Indikator dafür ist das Schlosssymbol in der Adresszeile. Zudem sollten Verbraucher einen Blick auf das Impressum werfen, welches Pflicht ist, und bei Kontakt- oder Bankverbindungsdaten, die ins Ausland führen, hellhörig werden.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick - kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!