BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Simon Huberth/FW Erlangen
Bildrechte: Simon Huberth/FW Erlangen

Das Selbstgebaute "Römerboot" der Uni Erlangen-Nürnberg

1
Per Mail sharen

    Öse gelöst: "Römerboot" der Uni beinahe untergangen

    Der originalgetreue Nachbau eines spätantiken Römerboots der Uni Erlangen, die sogennante "Fridericiana Alexandrina Navis", ist am Wochenende beinahe am Dechsendorfer Weiher untergegangen. Vermutet wird ein Sabotage-Akt. Die Polizei ermittelt.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Daniel Peter

    Beinahe hätte es am vergangenen Wochenende ein großes Bootsunglück im Dechsendorfer Weiher bei Erlangen gegeben: Das Römerboot der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) wäre fast auf den Grund des Weihers gesunken.

    Öse wurde wohl absichtlich gelockert

    Grund dafür war wohl eine losgeschraubte Öse am Heck des Bootes, sagte Projektleiter Boris Dreyer vom Lehrstuhl für Alte Geschichte dem Bayerischen Rundfunk. Die Öse dient dazu, das Boot mittels eines Seils aus dem Wasser zu ziehen und auf einen Anhänger zu bringen. Sie wurde vermutlich absichtlich gelöst. "Diese Öse kann nicht einfach rausfallen, sie hat innen eine Gegenschraube", so Dreyer weiter.

    Jugendliche wollten Anker lösen

    Durch das mutwillige Lösen der Öse sei ein Loch von etwa drei Zentimetern entstanden, wodurch das "Römerboot" mit Wasser vollgelaufen sei. Nun habe man bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Nach Angaben von Dreyer waren am Samstag, Jugendliche auf dem Boot und hatten wohl auch versucht, den Anker zu lösen. Ob ein Zusammenhang mit der losgelösten Öse besteht, soll nun ermittelt werden.

    Feuerwehr pumpte Wasser aus dem Boot

    Mit Hilfe der Feuerwehr gelang es am Dienstagabend, das Wasser aus dem Boot zu pumpen. Anschließend wurde es nach Gunzenhausen gebracht. Dort soll es am kommenden Donnerstag (24.09.2020) auf dem Altmühlsee vorgestellt werden, um Werbung für das neue Bootsbau-Projekt der Universität Erlangen-Nürnberg zu machen. 

    © Boris Dreyer/FAU
    Bildrechte: Boris Dreyer/FAU

    Das beschädigte "Römerboot" wird aus dem See gezogen

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!