BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© IHK
Bildrechte: IHK

Abschlussprüfungen für 3.000 mainfränkische Azubis beginnen

Per Mail sharen

    Abschlussprüfungen für 3.000 mainfränkische Azubis beginnen

    Dienstagmorgen haben die schriftlichen Abschlussprüfungen für rund 3.000 Auszubildende in Unterfranken begonnen. Bis Ende Mai werden die Lehrlinge in kaufmännischen und technischen Berufen geprüft - unter strengen Hygiene-Bedingungen.

    Per Mail sharen
    Von
    • Jochen Wobser

    Für rund 3.000 Auszubildende im IHK-Bezirk Mainfranken haben am Dienstagmorgen die schriftlichen Abschlussprüfungen begonnen. Den Anfang machen am 4. und 5. Mai rund 2.200 Prüflinge in fast 50 kaufmännischen und verwandten Berufen, darunter Einzelhandels-, Bank- und Industriekaufleute. Ab dem 18. Mai folgen die Prüfungen für etwa 800 Absolventen in mehr als 85 technischen Berufen. Dazu gehören angehende Industriemechaniker, Mechatroniker oder Elektroniker.

    Strenge Hygiene-Vorschriften

    Mit Hygienekonzepten und Schutzvorkehrungen an den Prüfungsorten sorgt die IHK Würzburg-Schweinfurt dafür, dass die Prüfungen trotz Corona-Pandemie stattfinden können und ein möglichst guter Schutz für alle Beteiligten gewährleistet ist. Dabei kann die IHK auf Erfahrungen der vergangenen Prüfungsrunde zurückgreifen, die im November 2020 begonnen hatte. Schon damals wurde zum Beispiel die Zahl der Prüfungsorte deutlich erhöht, um die jeweilige Zahl der Prüflinge wegen der Sicherheitsabstände zu beschränken.

    Viel Personal bei den Prüfungen

    Wegen der vielen Prüfungsorte musste erneut ein große Anzahl von Prüfern und Aufsehern organisiert werden. Insgesamt unterstützen etwa 2.300 ehrenamtliche Prüfer aus mainfränkischen Unternehmen sowie Lehrkräfte aus den Berufsschulen die IHK bei der Abnahme der Prüfungen. Um den IHK-Berufsabschluss zu erreichen, müssen die Azubis neben dem schriftlichen Teil später noch mündliche oder praktische Prüfungen meistern.

    Unterfranken braucht Fachkräfte

    Der Bereichsleiter Berufsausbildung bei der IHK Würzburg-Schweinfurt, Lukas Kagerbauer, wünscht den künftigen Fachkräften in rund 2.200 mainfränkischen Ausbildungsbetrieben viel Erfolg bei der Prüfung. Eine IHK-Mitteilung zitiert Lukas Kagerbauer mit den Worten: "Eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung ist gerade in diesen schwierigen Zeiten ein großer Meilenstein. Die mainfränkischen Unternehmen brauchen top ausgebildete Fachkräfte, um nach der Corona-Krise wieder voll durchstarten zu können."

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!