BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Nachdem die Infektionszahlen in Deutschland sinken, dürfen ab dem 21. Mai Campingplätze wieder öffnen - wenn der Inzidenzwert unter 100 liegt. BR-Reporter Tobias Burkert hat sich ein Bild der Situation am Altmühlsee im Fränkischen Seenland gemacht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Abhängigkeit von 7-Tage-Inzidenz schwierig für Gastgewerbe

Ab Pfingsten dürfen in Bayern Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze wieder öffnen, wenn die 7- Tage Inzidenz in der Region stabil unter 100 pro 100.000 Einwohner liegt. Das freut eine Campingplatz-Besitzerin aus Pleinfeld – aber Zweifel bleiben.

Per Mail sharen
Von
  • Daniel Peter
  • Tobias Burkert

Wer vollständig geimpft ist, also in der Regel zwei Impfdosen erhalten hat, der ist ab Donnerstag (06. Mai) von einer Testpflicht befreit, außerdem gilt die nächtliche Ausgangsbeschränkung nicht mehr, und bei der Zahl der bei einem Treffen maximal erlaubten Personen werden Geimpfte nicht mitgezählt. So hat es Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bekannt gegeben. Auch beim Reisen soll es in Bayern ab Pfingsten (21. Mai) Lockerungen geben.

Öffnen – schließen: Inzidenzwert stabil genug?

Darüber freut sich Susanne Ehrnsperger, die neben einem Hotel auch einen Campingplatz in Pleinfeld am Brombachsee betreibt. Endlich so etwas wie eine Perspektive zu haben, verbunden mit der Hoffnung zur Normalität zurückzukehren, sei wichtig. Dennoch hat Ehrnsperger auch Zweifel, gerade die Koppelung von Öffnungen an die Inzidenzwerte sei wahnsinnig schwierig umzusetzen, glaubt sie.

In vielen Regionen in Bayern liegt der 7-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner derzeit nicht stabil unter 100. Für Ehrnsperger ist deshalb klar, dass es für viele in der Tourismusbranche wenig sinnvoll ist, Gäste zu begrüßen, wenn diese dann vielleicht nach drei Tagen wieder abreisen müssten, weil die Inzidenz über 100 gestiegen ist. "Da geht es uns dann wie den ganzen Baumärkten und Blumenläden“, sagt sie. Diese hätten abhängig von der Inzidenz in einigen Regionen immer wieder geöffnet und dann wieder geschlossen gehabt.

Strenge Auflagen, Lockerungen für vollständig Geimpfte

Gekoppelt an die Öffnungen von Hotels und Campingplätzen sind besondere Auflagen: So muss es zum Beispiel neben den Abstands- und Hygienemaßnahmen zusätzlich Corona-Tests geben. Wer allerdings vollständig geimpft oder genesen ist, für den entfällt diese Testpflicht.

Immerhin: Die Hoffnung von Ehrnsperger, dass sowohl Geimpfte als auch negativ getestete Menschen Urlaub machen dürfen, ist erfüllt worden. Gleiches hatte auch Petra Hofmann vom Nürnberger Land Tourismus gefordert. Wichtig sei für die Gastronomie- und Touristikbetriebe in der Region zudem, Planungssicherheit zu haben. Eine Regelung, die an die Inzidenzwerte gekoppelt sei, bei denen die Betriebe nach wenigen Tagen wieder schließen müssten, wenn die Inzidenz steige, sei für die Gastronomen nicht zielführend, betont sie aber.

Rahmenbedingungen für Eröffnung entscheidend

Die vielen Monate ohne Touristen haben Ehrnsperger und ihr Team genutzt, um den Campingplatz in Pleinfeld am Brombachsee zu renovieren. So wurde auf dem Gelände die Stromversorgung erneuert, außerdem wurde das WLAN-Netz ausgebaut und neue Spülmaschinen für die Gäste eingebaut. So weit ist hier also das meiste vorbereitet, damit bald wieder Gäste auf dem Campingplatz begrüßt werden können.

Ob und wie es jetzt weitergehe, hänge auch von den Rahmenbedingungen ab, die das Gesundheits- und Wirtschaftsministerium in den kommenden Tagen für die Tourismusbranche ausarbeiten will. Ob es dann wirklich sinnvoll sei zu öffnen, oder ob es aus unternehmerischer Sicht doch besser sei, geschlossen zu bleiben, hänge entscheidend davon ab, was in den Rahmenbedingungen stehe, so Ehrnsperger.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!