BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR/Leon Baatz

Ab heute treten weitere Corona-Lockerungsmaßnahmen in Kraft. Von den Öffnungsschritten profitieren unter anderem die Bereiche Außengastronomie, Kultur und Sport - auch in Franken. Hier sind Erlangen, Schwabach und Bamberg dabei.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Corona-Lockerungen in Erlangen und Schwabach

Aufgrund stabil niedriger Inzidenzwerte werden die Corona-Maßnahmen in der Stadt Erlangen und Schwabach gelockert. Neben Kontaktsport unter freiem Himmel ist dann unter anderem auch wieder der Besuch in Theater und Kino möglich.

Per Mail sharen
Von
  • Annette Bögelein

In Erlangen und Schwabach greifen weitere Lockerungen der Corona-Auflagen. Da die beiden Städte seit mehr als fünf Tagen kontinuierlich Inzidenzwerte unter 100 vorweisen können, hat das Bayerische Gesundheitsministeriums die Anfragen der Städte für Öffnungsschritte genehmigt.

Kultur-Besuche nur mit Corona-Test und ausreichendem Abstand

Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos dürfen wieder öffnen, die Außengastronomie bis 22 Uhr. Voraussetzung ist die Einhaltung von einem Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen fremden Personen. Die Zahl der Besucher ist so zu beschränken, dass die Regel eingehalten werden kann.

Der Ticketverkauf soll möglichst online erfolgen, um lange Warteschlangen an der Kinokasse und im Kassenbereich zu vermeiden. Für die Kinobesucher ab dem siebten Lebensjahr gilt eine FFP2-Maskenpflicht. Für den Einlass ist ein negativer Corona-Test erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden ist. Besucher können auch vor Ort unter Aufsicht des Veranstalters einen Antigen-Selbsttest durchführen.

Lockerungen gelten auch beim Sport

Kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel dürfen in Erlangen und Schwabach ebenfalls wieder stattfinden. Neben der Einhaltung des Mindestabstands besteht Maskenpflicht, außer bei der Sportausübung oder beim Duschen. Auflagen sind die gesetzlich erforderlichen Schutz- und Hygienekonzept, abhängig von Standort und Sportart.

Generell muss für jede Spielstätte und jedes Lokal ein geeignetes Lüftungs-Reinigungs- und Nutzungskonzept vorliegen. Für die konkrete Umsetzung vor Ort haben die zuständigen Ministerien der Staatsregierung Rahmenkonzepte zu den erforderlichen Schutz- und Hygienemaßnahmen erarbeitet. Diese Rahmenkonzepte müssen jeweils bei der Öffnung beachtet und in individuellen Hygienekonzepten umgesetzt werden. Die Rahmenkonzepte können hier abgerufen werden.

Das City-Management und die Stadt Erlangen unterstützen Unternehmen und Vereine bei der coronabedingten Dokumentationspflicht und bieten eine kostenlose, digitale Möglichkeit der Kontaktdatenerfassung an.

Corona-Lockerungen sind an Auflagen gekoppelt

Die Lockerungen finden unter der Voraussetzung statt, dass von den Besucherinnen und Besuchern entweder ein negativer Corona-Test oder ein Nachweis über eine vollständige Impfung beziehungsweise eine mindestens 28 Tage, höchstens jedoch sechs Monate zurückliegende Corona-Infektion erbracht wird.

Zudem muss für jede Spielstätte und jedes Lokal ein geeignetes Lüftungs-Reinigungs- und Nutzungskonzept vorliegen. Nur dann können entsprechend der geltenden Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung Lockerungen stattfinden. Sollte der Inzidenzwert drei Tage über 100 liegen, treten die Öffnungsregelungen nach den nun konkretisierten Vorgaben des Gesundheitsministeriums zwei Tage nach der dritten Überschreitung wieder außer Kraft.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!