BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Ab 1. September: Niederlassungsprämie für Hebammen | BR24

© BR/Gerhard Brack

Ab 1. September können Hebammen in Bayern einen Antrag auf eine Niederlassungsprämie stellen. Die Staatsregierung will damit erreichen, dass mehr freiberufliche Hebammen zur Vor- und Nachsorge zur Verfügung stehen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ab 1. September: Niederlassungsprämie für Hebammen

Ab 1. September können Hebammen in Bayern einen Antrag auf eine Niederlassungsprämie stellen. Die Staatsregierung will damit erreichen, dass mehr freiberufliche Hebammen zur Vor- und Nachsorge zur Verfügung stehen.

Per Mail sharen
Teilen

Freiberufliche Hebammen in Bayern können vom 1. September an finanzielle Unterstützung vom Freistaat beantragen. Sie bekommen 5.000 Euro einmalig ausbezahlt, wenn sie sich niederlassen und eine freiberufliche Tätigkeit aufnehmen. Das teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag in München mit.

Die Niederlassungsprämie wird auch dann ausbezahlt, wenn die Hebamme keine eigene Praxis aufmacht, sondern lediglich die Mütter zuhause besucht.

Antragsberechtigt sind auch festangestellte Hebammen, die neben ihrer Anstellung noch freiberuflich in der Geburtshilfe oder der Vor- und Nachsorge tätig sind.

Prämie als Start in berufliche Zukunft

Das Geld kann den Start in eine berufliche Zukunft als Hebamme zumindest erleichtern, findet Mechthild Hofner, Vorsitzende des Bayerischen Hebammen-Landesverbands. Natürlich müsse auch die Hebamme mit Wochenbettbetreuung Haftpflichtversicherung vorschießen, Krankenversicherung, Rentenversicherung, Krankentagegeld, PC, Diensthandy, Arbeitsmaterial, Hebammentasche.

"Das sind schon auch große Summen, aber sie stehen natürlich nicht im Vergleich dazu wenn ich mich als Hebamme niederlasse und sage ich mache auch eine große Praxis mit Räumlichkeiten oder ich biete Geburtshilfe an, da sind natürlich die Kosten immens höher, und da könnte man sagen, wäre die Gründungsprämie ein Tropfen auf den heißen Stein." Mechthild Hofner, Vorsitzende des Bayerischen Hebammen-Landesverbands

Antrag spätestens sechs Monate nach Niederlassung

Den Zuschuss müssen die Hebammen innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Niederlassung beantragen. Derzeit arbeiten 3.150 Hebammen in Bayern.

"Mit der Prämie soll freiberuflichen Hebammen der Einstieg oder Wiedereinstieg in diesen wichtigen Beruf erleichtert werden." Melanie Huml (CSU), Gesundheitsministerin Bayern