BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

A95 – Forderungen nach Tempolimit auf der Raserautobahn | BR24

© BR

Die A95 gilt als Raserstrecke - immer wieder kommt es dort zu tödlichen Unfällen. Erst gestern starb ein 23-jähriger. Ursache: Fast immer überhöhte Geschwindigkeit. Warum gibt es dort immer noch kein Tempolimit?

8
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

A95 – Forderungen nach Tempolimit auf der Raserautobahn

Die A95 gilt als Raserstrecke – immer wieder kommt es dort zu tödlichen Unfällen. Erst am Sonntag kam dort ein nur 23-jähriger Fahrer ums Leben. Ursache ist fast immer eine zu hohe Geschwindigkeit. Warum gibt es dort noch kein Tempolimit?

8
Per Mail sharen

Allein in den vergangenen zehn Tagen kam es auf der A95 zu sechs zum Teil sehr schweren Unfällen - erst am Sonntag Morgen kam kurz vor der Ausfahrt Starnberg ein 23-jähriger Fahrer ums Leben. Die Ursache war - wie bei vielen anderen Unfällen auf der A95 - die zu hohe Geschwindigkeit. Warum gibt es trotzdem noch immer kein Tempolimit auf der Strecke?

Bekannt als Raserstrecke

Dass es auf der A95 überdurchschnittlich viele Autofahrer gibt, die mit über 200 Stundenkilometern unterwegs sind, diesen Eindruck bestätigt Josef Seebacher von der Autobahndirektion Südbayern. Der Grund: Auf der A 95 gibt es insgesamt sehr wenig Verkehr. Zusätzliche Tempolimits für die Autobahn zwischen München und Eschenlohe wären grundsätzlich möglich, aber nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Zum Beispiel für den Lärmschutz oder wenn auf der A95 eine gefährliche Kurve wäre, an der regelmäßig Autos verunglücken, erklärt Josef Seebacher von der Autobahndirektion.

Die Unfälle auf der A95 passieren aber nicht an derselben, sondern an vielen unterschiedlichen Stellen. Und ein generelles Tempolimit für die gesamte A95 sei rechtlich nicht möglich.