BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

A70: 1.000 Liter ätzende Flüssigkeit auf Rastplatz ausgelaufen | BR24

© BR

Rund 1.000 Liter ätzende Flüssigkeit sind am frühen Dienstagmorgen auf dem Rastplatz Giechburgblick an der A70 zwischen Scheßlitz und Bamberg ausgetreten.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

A70: 1.000 Liter ätzende Flüssigkeit auf Rastplatz ausgelaufen

Wohl weil sich beim Start eines Tankzugs ein Ventil löste, sind auf dem Rastplatz Giechburgblick an der A70 rund 1.000 Liter einer ätzenden Säure ausgelaufen. Feuerwehrleute sind mit Schutzanzug im Einsatz.

Per Mail sharen
Von
  • Thorsten Gütling

Rund 1.000 Liter einer ätzenden Säure sind am frühen Dienstagmorgen auf dem Rastplatz Giechburgblick an der A70 zwischen Scheßlitz und Bamberg ausgetreten. Wie die Polizei auf Nachfrage des BR mitteilt, sei die Flüssigkeit kurz vor 04.30 Uhr aus dem Auflieger eines Tankzugs gelaufen.

Ätzende Säure: Bodenventil öffnet sich beim Start

Wahrscheinlich habe sich das Bodenventil des Aufliegers fälschlicherweise geöffnet, als der Fahrer den Motor startete. Eine Manipulation könne zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden, heißt es.

1.000 Liter ätzende Flüssigkeit treten aus

Nach Angaben der Feuerwehr handle es sich um eine Flüssigkeit, die für den Einsatz in einer Kläranlage bestimmt war. Sie werde dort verwendet, um Schwebeteilchen zu binden, sodass man diese der Anlage als Klumpen entnehmen kann, so Elmar Mackert, der Leiter der Wasserschutzpolizei Bamberg, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur News5. Der Schaden für die Umwelt halte sich in Grenzen, weil die Säure abgebunden und mit Wasser verdünnt werden könne.

© News5

Weil aus einem Tankzug rund 1.000 Liter ätzende Säure ausgetreten sind, war der Rastplatz Giechburgblick über stunden gesperrt.

Feuerwehrleute arbeiten unter Schutzanzug

Die Arbeiten gestalteten sich aber schwierig, weil die Einsatzkräfte unter Schutzanzügen Arbeiten müssten. Der Parkplatz wurde geräumt und bleibe noch einige Stunden gesperrt. Zu Beginn des Einsatzes war auch die rechte Fahrspur in Fahrtrichtung Bamberg gesperrt. Rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Wasserwirtschaftsamt sind vor Ort. Verletzt wurde niemand.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!