BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

A3 Nürnberg-Passau: drei Unfälle mit 14 Autos | BR24

© NEWS5/Keckl

Auf der A3 bei Neumarkt-Ost ist es zu einer Serie von Unfällen gekommen. 14 Fahrzeuge waren darin verwickelt.

1
Per Mail sharen
Teilen

    A3 Nürnberg-Passau: drei Unfälle mit 14 Autos

    Auf der A3 Nürnberg-Passau ist es im Bereich der Anschlussstelle Neumarkt-Ost zu einer Serie von Verkehrsunfällen gekommen. Insgesamt 14 Fahrzeuge waren darin verwickelt. Auf der Autobahn kam es über mehrere Stunden zu Verkehrsbehinderungen.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Alle Hände voll zu hatten Polizeibeamte in der Oberpfalz: Auf der A3 Nürnberg - Passau haben sich zwischen Neumarkt und Regensburg am Samstag gleich drei Verkehrsunfälle ereignet.

    Laut Polizei waren dabei mindestens 14 Autos beteiligt. Bei den Unfällen wurden fünf Personen leicht sowie eines Person schwer verletzt, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz zum BR.

    Stauende übersehen

    Der erste Unfall passierte gegen 7.10 Uhr bei der Autobahnausfahrt Neumarkt-Ost. Hier kam es zu einem Auffahrunfall, eine Person wurde dabei leicht verletzt.

    Wegen des Unfalls staute es sich in diesem Bereich - der Fahrer eines Geländewagens erkannte das Stauende zu spät und fuhr ungebremst auf ein Auto auf. Der Geländewagen überschlug sich dabei. Durch den Aufprall wurden sieben weitere Fahrzeuge aufeinander geschoben, so ein Sprecher der Polizei. Der Fahrer des Geländewagens kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Neumarkt. Vier weitere Personen wurden leicht verletzt.

    Der dritte Unfall ereignete sich, weil Autofahrer wiederum das Stauende des zweiten Unfalls übersahen. Vier weitere Autos krachten gegen 7.45 Uhr aufeinander. Verletzt worden sei hier niemand.

    Mindestens 100.000 Euro Schaden

    Da fast alle Autos abgeschleppt werden mussten, kam es über mehrere Stunden zu starken Verkehrsbehinderungen auf der A3, so der Sprecher. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen der Polizei bei mindestens 100.000 Euro liegen. Der Verkehr wurde auf dem Standstreifen vorbeigeleitet.

    Sieben Verkehrsunfälle mit 17 Fahrzeugen

    Bereits am Freitag ereigneten sich zwischen 16 Uhr und Mitternacht sieben Verkehrsunfälle auf der A3 im Stadt und Landkreis Regensburg. 17 Fahrzeuge waren beteiligt, so ein Sprecher der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg am Samstag zum BR. Unfallursache war aufgrund des hohen Reiseverkehrs zu Weihnachten jeweils zu geringer Abstand zum Vordermann. Es entstand bei den Unfällen ein Schaden von mindestens 40.000 Euro, zwei Personen wurden leicht verletzt.

    Auch am Samstag kommt es laut Sprecher wegen des Reiseverkehrs auf der A3 Nürnberg-Passau zu einem sehr hohen Verkehrsaufkommen und ständig zu Stauungen. Die Polizei appelliert nochmals an alle Verkehrsteilnehmer Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen zu halten. Dies sei die Unfallursache Nummer eins derzeit.