BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

99 Luftballons über Rosenheim - Protest gegen Brenner-Nordzulauf | BR24

© BR

Mit einer Luftballon-Aktion wird bei Rosenheim gegen den Bau einer neuen Bahnstrecke demonstriert. Unter dem Motto "99 Luftballons gegen den Brenner-Nordzulauf" wollen die Teilnehmer auf die Auswirkungen der geplanten Trasse aufmerksam machen.

37
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

99 Luftballons über Rosenheim - Protest gegen Brenner-Nordzulauf

Mit einer Luftballon-Aktion haben bei Rosenheim rund 500 Menschen gegen den Bau einer geplanten Bahnstrecke demonstriert. Unter dem Motto "99 Luftballons gegen den Brenner-Nordzulauf" machten sie auf die Auswirkungen der geplanten Trasse aufmerksam.

37
Per Mail sharen
Teilen

Unter dem Motto "99 Luftballons gegen den Brenner-Nordzulauf" wurde am Samstag im Norden Rosenheims gegen das Bauprojekt demonstriert. Die Bürgerinitiativen Rosenheim und Großkarolinenfeld befürchten eine Hochtrasse, große Brückenbauwerke und eine bis zu 50 Meter breite Schneise in der Landschaft, sollte die Trasse dort umgesetzt werden. Um die Dimension deutlich zu machen, ließen die Demonstranten eine Ballonkette mit 99 Luftballons steigen. Rund 500 Teilnehmer kamen zu dem Protest. Für Samstagabend waren im Landkreis Rosenheim außerdem 30 Mahnfeuer geplant.

Bürgerinitiativen zweifeln Bedarf an

Der Bau des Brenner-Basistunnels in Österreich und Italien läuft auf Hochtouren. In Deutschland werden die Zulaufstrecken erst Jahre nach Eröffnung fertig werden, sollte der Bundestag einen Neubau beschließen. Die Bürgerinitiativen bezweifeln, dass es den Schienenausbau überhaupt braucht. Sie sehen keinen nachgewiesenen Bedarf.

Das bayerische Verkehrsministerium will Mitte des Jahrzehnts noch einmal untersuchen, wie groß der Bedarf tatsächlich ist.

"Am Ende wird es auf diese Prognosen ankommen. Wenn es so kommt, wie der Bund und wir auch erwarten, dass der Güterverkehr weiterwächst, dann hätte man die Legitimation, in die Bauphase einzutreten. Wenn es - aus heutiger Sicht überraschend - anders käme, dann müsste man sich diese Frage neu stellen. Die wird man sich dann auch stellen." Hans-Peter Böhner, zuständiger Abteilungsleiter aus dem bayerischen Verkehrsministerium, Oktober 2019

Das Bundesverkehrsministerium hat einen wachsenden Güterverkehr bis 2050 vorausgesagt, der dann über die Bestandsstrecke im Inntal nicht mehr zu bewältigen sei.

Bahn will viergleisigen Ausbau

Die Deutsche Bahn will mehr Güterverkehr auch auf diesen Abschnitt auf die Schiene bringen. Dazu sei der viergleisige Ausbau nötig, so das Unternehmen.

Die Eisenbahnachse zwischen München und Verona ist Teil des transeuropäischen Skandinavien-Mittelmeer-Korridors. Nach Auskunft der Bahn gehört der Ausbau zu den wichtigsten europäischen Verkehrsprojekten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

© BR/Dagmar Bohrer-Glas

Rund 400 Teilnehmer sind heute zu der Demo im Norden Rosenheims gekommen.