BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

75 neue Corona-Fälle in Mamminger Konservenfabrik | BR24

© BR/Konstantin König

Laut Behörden gibt es 75 weitere Ansteckungsfälle in einer Konservenfabrik im niederbayerischen Mamming. Diese wird dennoch am Mittwoch wieder die Produktion aufnehmen - zum Ärger des Landrats.

28
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

75 neue Corona-Fälle in Mamminger Konservenfabrik

Der bayernweit größte Corona-Ausbruch in Mamming weitet sich noch einmal aus. Laut Behörden gibt es 75 weitere Ansteckungsfälle in einer Konservenfabrik. Diese wird dennoch am Mittwoch wieder die Produktion aufnehmen - zum Ärger des Landrats.

28
Per Mail sharen

Am niederbayerischen Corona-Hotspot Mamming (Lkr. Dingolfing-Landau) gibt es Dutzende neue Infektionen. Betroffen sind 75 weitere Mitarbeiter der Konservenfabrik, in der sich bereits über 150 Menschen mit Corona angesteckt hatten.

Wie das Landratsamt Dingolfing-Landau jetzt mitteilte, wurden die neuen Fälle bei der Nachtestung von insgesamt 300 Kontaktpersonen bekannt. Die positiv Getesteten wurden umgehend isoliert.

Am zweiten Produktionsstandort in Simbach bei Landau werden am Mittwoch Kontaktpersonen getestet, auch dort sind Mitarbeiter an Corona erkrankt.

Gericht hebt Produktionsstopp in Mamming auf

Ungeachtet des Corona-Ausbruchs darf die Mamminger Konservenfabrik die Produktion am Mittwoch wieder aufnehmen. Der Produktionsstopp ist nach Auffassung des Verwaltungsgerichtes Regensburg nicht mehr verhältnismäßig. Nach Bekanntwerden der Infektionen seien das Betriebsgelände geräumt und die von Corona betroffenen Mitarbeiter separiert und in Quarantäne geschickt worden, heißt es in einer Mitteilung des Verwaltungsgerichts von Mittwoch zu dem am Vortag gefassten Beschluss.

Erst später wurde bekannt, dass bei Tests von Kontaktpersonen weitere 75 Corona-Infektionen in der Konservenfabrik festgestellt worden sind. Die Verwaltungsrichter haben in ihrem Beschluss aber auch diesen Fall bereits berücksichtigt. Es seien nämlich vorsorglich auch Mitarbeiter in Quarantäne geschickt worden, bei denen damals nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sie Virusträger sind, teilt das Gericht mit.

Landrat sieht Richterspruch mit Sorge

Landrat Werner Bumeder (CSU) ist besorgt über die Entscheidung: "Angesichts der weiterhin hohen und sogar noch gestiegenen Infektionszahlen würde ich die Verantwortung für eine Wiederaufnahme des Betriebs ohne Testat der Fachleute nicht übernehmen."

Die Eindämmung der Infektion und der Schutz der Bevölkerung stünden weiterhin im Vordergrund. "Ich wünsche mir nicht nochmal ein derartiges Infektionsgeschehen in einem Betrieb", so der Landrat. Man werde den Beschluss des Verwaltungsgerichts prüfen.

Corona-Testpflicht für Erntehelfer und Saisonarbeiter

Einen weiteren Corona-Ausbruch hatte es in Mamming auf einem Gemüsehof gegeben, der die Konservenfabrik beliefert. Die Zahl der Infizierten schnellte nach Reihenuntersuchungen in die Höhe. Nachdem zwischenzeitlich eine größere Anzahl der Positiv-Fälle als Genesene aus der Quarantäne entlassen wurde, befinden sich in der Gemeinde Mamming aktuell noch 190 Infizierte in Quarantäne.

Nicht zuletzt wegen der Vorfälle in Mamming gilt in Bayern jetzt eine Corona-Testpflicht für Erntehelfer und Saisonarbeiter. Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) sagte: "In landwirtschaftlichen Betrieben mit mehr als zehn Beschäftigten dürfen ab sofort nur noch Personen beschäftigt werden, die zu Beginn ihrer Tätigkeit einen negativen Corona-Test vorlegen können." Damit solle lokalen Hotspots vorgebeugt und die Betriebe vor einer möglichen Schließung geschützt werden.

Landkreis Cham hilft mit Quarantäne-Unterbringung

Der Landkreis Cham in der Oberpfalz hilft unterdessen bei der Quarantäne-Unterbringung von Saisonarbeitskräften. Das hat das Landratsamt bekannt gegeben. 26 Saisonarbeitskräfte aus dem Raum Dingolfing-Landau werden demnach in einer Pension in der Oberpfälzer Gemeinde Arrach untergebracht, die schon länger nicht mehr für touristische Vermietungen genutzt wird.

Kontaktpersonen, die bereits mehrfach corona-negativ getestet worden sind, müssen nämlich wegen der Inkubationszeit trotzdem eine bis zu 14 Tage dauernde Quarantäne einhalten, an deren Ende ein weiterer Kontrolltest gemacht wird.

Vor allem die Gemeinde Mamming stößt mittlerweile bei der Quarantäne-Unterbringung der Kontaktpersonen an seine Grenzen - besonders bei der Separierung von Kontaktpersonen, die negativ getestet wurden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!