Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

70 Jahre Patentamt: Die meisten Anmeldungen kommen aus Bayern | BR24

© BR

Es ist kein Zufall, dass München 1949 als Standort für das Deutsche Patent- und Markenamt ausgewählt wurde. Hier gibt es Technologieunternehmen und Universitäten. Bis heute kommen die meisten Patentanmeldungen aus Bayern, auch außergewöhnliche.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

70 Jahre Patentamt: Die meisten Anmeldungen kommen aus Bayern

Es ist kein Zufall, dass München 1949 als Standort für das Deutsche Patent -und Markenamt ausgewählt wurde. Hier gibt es Technologieunternehmen und Universitäten. Bis heute kommen die meisten Patentanmeldungen aus Bayern, auch außergewöhnliche.

Per Mail sharen
Teilen

Gefeiert wird im Amt selbst eher weniger. Die Geschichte, auf die es zurückblicken kann, hat es in sich. Mit der Eröffnung des Deutschen Patent -und Markenamts in München am 1. Oktober 1949 konnten sich Tüftler ihre Erfindungen wieder schützen lassen - erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Alliierten hatten zuvor alle deutschen Patentanmeldungen beschlagnahmt. Damals waren es 432 Mitarbeiter. Heute, 70 Jahre später, sind es 2.300. Damit ist München der Hauptstandort für das Amt.

© Deutsches Patent- und Markenamt

Historische Aufnahme: Haupteingang Deutsches Patent- und Markenamt in München

Patente mit weltweiter Bedeutung

Das Amt an der Isar erreichen bis heute besonders viele Patentanmeldungen aus München und Umgebung. So stammt das Patent für das Format MP3 vom Münchner Fraunhofer-Institut. Auch die erste Spiegelreflexfilmkamera wurde in der Landeshauptstadt erfunden. Im deutschlandweiten Vergleich liegt Bayern ebenfalls vorn. Die meisten Patentanmeldungen kommen aus dem Freistaat. Allein im vergangenen Jahr genehmigte das Amt 15.000 Patentanmeldungen, von denen erfahrungsgemäß die Hälfte als Patente anerkannt werden.

© Patent -und Markenamts in München

Historische Aufnahme: Menschen an der Annahmestelle des Deutschen Patent-und Markenamts in München

Kuriose Einreichungen

In 70 Jahren versuchten auch Tüftler mit abstrusen Ideen ein Patent anzumelden. Die Weißwurst mit Reißverschluss und Senffüllung und auch die dreibeinige Strumpfhose wurden aber nicht angenommen.