Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

70 Jahre Allgäuer Festwoche: Größte Messe der Region startet | BR24

© BR

In Kempten begann heute die 70. Allgäuer Festwoche. Es ist das größte Fest der Stadt und findet bis zum 18. August statt. Mehrere Tausend Besucher werden erwartet. In diesem Jahr gibt es eine Bierpreisanhebung der Brauereien.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

70 Jahre Allgäuer Festwoche: Größte Messe der Region startet

170.000 Besucher, 400 Aussteller und eine Woche lang Programm in Kempten: Die größte Wirtschaftsmesse der Region findet seit 70 Jahren statt - und feiert dieses Jahr auch ein bisschen sich selbst.

Per Mail sharen
Teilen

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg war die Idee entstanden: Einen Impuls für die Wirtschaft wollte man schaffen, allen voran der damalige Kemptener Oberbürgermeister Georg Volkhardt. Viele Allgäuer Betriebe kämpften mit dem Absatz ihrer Produkte.

Alles knapp in Nachkriegsdeutschland: Und jetzt eine Wirtschaftsmesse?

Die erste Allgäuer Festwoche im Jahr 1949 sollte Umsatz für Betriebe und Anreiz für Käufer schaffen – und das inmitten einer Zeit, in der eigentlich alles zu knapp war. Lebensmittel, Treibstoff und sogar Wohnraum wurden rationiert und verwaltet, die Kaufkraft der Bevölkerung lag danieder.

Festwoche als "Ausdruck des Lebenswillens"

Als Wirtschaftsmesse, Kunstausstellung und Landwirtschaftsschau konzipiert, leistete die erste Allgäuer Festwoche vor 70 Jahren aber noch etwas Anderes: Sie galt als "Ausdruck des Lebenswillens", die Organisatoren hatten neben der Wirtschaftsförderung nämlich auch das Ziel, den Zusammenhalt in der Bevölkerung zu stärken.

Wirtschaftlich und gesellig

Die Idee dahinter, Kunst mit Konsum und Betriebe mit Brauchtum zu kombinieren, hat sich bis in die Gegenwart erhalten: Heute locken rund 400 Aussteller über 170.000 Besucher an, das Abendprogramm ist ein Großereignis im Kemptener Veranstaltungskalender.

Rekordumsätze dank Anpassungsfähigkeit

Laut Veranstalter generiert die Allgäuer Festwoche mehr als 50 Millionen Euro Umsatz direkt und indirekt. Sie verweise auf die Anpassungsfähigkeit des Konzepts an neue Trends: Vom beginnenden Wirtschaftswunder in den 1950er-Jahren bis zur Industrie 4.0 der Gegenwart - die Allgäuer Festwoche habe nichts von ihrer Anziehungskraft verloren.

Was die Allgäuer Festwoche 2019 zu bieten hat

Thema ist die Geschichte der Festwoche zum Beispiel bei der Fotoausstellung im Foyer des Kemptener Rathauses. Zum ersten Mal seit 20 Jahren findet wieder ein Schützenumzug statt, und zwar am Sonntag, den 11. August. Dann werden ganze 3.500 Schützen und 30 Musikkapellen durch Kempten ziehen. Besucher sollten sich während der gesamten Festwoche auf Taschenkontrollen am Einlass einstellen. Größere Rucksäcke sind nicht erlaubt.