BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Julian Stratenschulte
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Julian Stratenschulte

Holzstämme im Wald (Symbolbild)

Per Mail sharen

    7,5 Tonnen Holz geklaut - Polizeifahndung bleibt erfolglos

    Die Preise für Holz erzielen derzeit schwindelerregende Höhen. Ob das ein Grund für einen Holzdiebstahl aus einem Wald in Altenthann ist? Dort beschäftigt die Polizei ein Fall im großen Stil: Es geht um 7,5 Tonnen des kostbaren Rohstoffs.

    Per Mail sharen
    Von
    • Bernd Kellermann
    • BR24 Redaktion

    Die Fahndung nach verschwundenen 15 Ster Mischholz, vor allem Fichtenholz, und acht Buchenstämmen hat die Polizei in Wörth an der Donau vorläufig ohne Ergebnis beendet. Nach Angaben eines Sprechers am Freitagnachmittag meldete der Eigentümer das Verschwinden des Holzes aus einem Wald bei Altenthann an der Grenze zu den Wäldern des Fürstenhauses Thurn und Taxis schon vor vier Wochen.

    Diebe vermutlich mit schwerem Gerät im Einsatz

    Er und die Polizei gingen zunächst von einem irrtümlichen Abtransport durch einen anderen Waldbauern aus. Das schließt die Polizei inzwischen aus. Die Holzdiebe sind offenbar mit schwerem Gerät, also mit einem großen Lastwagen und einem darauf montierten Kran, vorgegangen, denn das Holz ist mindestens 7,5 Tonnen schwer.

    Wertvolles Buchenholz vermisst

    Der Wert des Fichtenholzes wird dabei mit knapp 800 Euro angegeben, weil es sich als Brenn- oder Bauholz eignet. Der Wert der Buchen ist wesentlich höher, weil sie für Möbel oder zur Veredlung als Furnier eingesetzt werden.

    Ist Bauholzknappheit der Grund für Diebstahl?

    Hintergrund der Tat, so die Polizei, könne auch die Knappheit an Bauholz sein. Wegen der stark steigenden Preise lasse sich auch keine genaue Höhe des Schadens angeben.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!