Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bunte Domskulpturen auf dem Regensburger Neupfarrplatz | BR24

© BR

Purpurrot, nachtblau, gold, opal-grün: Diese Farben tragen die kleinen Dom-Modelle, die auf dem Regensburger Neupfarrplatz zu sehen sind. Mit der Kunstaktion will Ottmar Hörl zu einem Diskurs einladen - über die Stadt, Wahrzeichen, Kunst und Kitsch.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bunte Domskulpturen auf dem Regensburger Neupfarrplatz

Auf dem Regensburger Neupfarrplatz sind seit dem Wochenende bunte Miniaturen des Regensburger Doms zu sehen - eine farbenfrohe Kunstinstallation.

Per Mail sharen
Teilen

Der Künstler Ottmar Hörl, bekannt für seine seriellen Installationen, hat sich für sein neuestes Projekt den Regensburger Dom ausgesucht. In vier verschiedenen Farben sind seit diesem Wochenende kleine Modelle des Gotteshauses auf dem Neupfarrplatz zu sehen: 43 Zentimeter hoch, 22 Zentimeter breit und 49 Zentimeter tief, in purpurrot, nachtblau, Gold und opal-grün.

Dom-Modelle vor Original-Kulisse

Ausgestellt werden die Dom-Modelle in einem drei Meter hohen und 15 Meter langen Hochregal - mit direkter Sicht zum Originalbau, dessen Spitzen vor 150 Jahren vollendet wurden.

"Souvenir, Souvenir? !" lautet der Titel der Installation, die nach dem Willen der Organisatoren zum Diskurs über die Stadt, über Wahrzeichen, Kunst und Kirche sowie Erinnerungsmechanismen einladen soll. "Kunst oder Kitsch?" - auch diese Frage könnten sich Besucher stellen.

Bis zum 29. September sind die bunten Dom-Modelle dann auf dem Neupfarrplatz zu sehen. Anschließend werden die Skulpturen verkauft. Die Preise liegen um 250 Euro bis 300 Euro für unsignierte und bis zu 600 Euro für signierte Exemplare.