Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

50 Jahre Woodstock: Ausstellung in Nürnberger Egidienkirche | BR24

© BR

Pünktlich zum 50. Jubiläum des Woodstock-Festivals können Besucher in der Nürnberger Egidienkirche in Erinnerungen schwelgen. Dort sind nun teilweise noch nie veröffentlichte Fotos des offiziellen Woodstock-Fotografen Elliott Landy zu sehen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

50 Jahre Woodstock: Ausstellung in Nürnberger Egidienkirche

Für ein paar Tage des Jahres 1969 wurde ein Bauernhof im Bundesstaat New York zum Mittelpunkt des kulturellen Universums. Menschen aus der ganzen Welt kamen angereist. In Nürnberg erinnert eine Ausstellung an drei Tage des Friedens und der Musik.

Per Mail sharen
Teilen

Es war ein chaotisches Open-Air-Festival. Besucher blieben im Verkehrschaos stecken, es kamen mehr Menschen als die Veranstalter je erwartet haben und aus drei geplanten Festivaltagen wurden es vier: Woodstock – das Fest des Friedens, der Musik und der Hippies.

Ein Fotograph dokumentierte die Woodstock-Tage

Immer mittendrin: Elliott Landy. Mit seiner Kamera hält er das Aufbegehren der Generation Woodstock fest. Er nimmt an Demonstrationen und „Sit-Ins“ der Gegenkultur teil und steht bei den Konzerten in der ersten Reihe. Die Nürnberger St. Egidienkirche dient hierfür, exakt 50 Jahre später und für sechs Wochen, als kommunikativer Ort in Europa, der dieses Ereignis einmalig einfängt und wiedergibt.

160 ausgewählte Fotografien und Video-Animationen des 69er Festivals, ausgestellt in einer Werkschau von Elliott Landy, bisher nicht gesendetes Filmmaterial aus dem Archiv von Radio Bremen, eine gigantische psychedelische Lichtinstallation in die Kuppel der Basilika sowie Andenken des damals 21-jährigen Organisators Michael Lang komplettieren zusammen mit übergroßen Portraits der wichtigsten Künstler der 69er Generation – montiert in die großen Fenster der Basilika die Ausstellung. Sie läuft bis zum 30.09. – der Eintritt kostet zwischen 7,50 und 13,80 Euro.

Besucherrekord und Musiklegenden

Woodstock liegt rund 70 Kilometer südwestlich von New York. Der unscheinbare Ort gelangte durch das Open-Air-Festival zu ungeahnter Berühmtheit. Rund 400.000 Besucher pilgerten 1969 dorthin, um 32 Bands und Solokünstler zu sehen, darunter Janis Joplin, Jimi Hendrix, Joe Cocker, Santana und The Who. Der auf dem Festival entstandene Oscar-prämierte Film "Woodstock" gilt als einer der erfolgreichsten Dokumentarfilme und war mitverantwortlich dafür, dass der Mythos von Woodstock in die Welt transportiert wurde.