| BR24

 
 

Bild

Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant'Egidio
© Sant'Egidio/Daniel Kendlbacher

Autoren

BR24 Redaktion
© Sant'Egidio/Daniel Kendlbacher

Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant'Egidio

Der Gottesdienst in der Michaelskirche an der Balthasar-Neumann-Promenade in Nähe der Würzburger Residenz beginnt um 18 Uhr. Anschließend findet in den Räumen der Gemeinschaft in der Schönthalstraße 6 ein Empfang mit dem Bischof statt. Die Jubiläumsfeier ist zugleich eine Art Antrittsbesuch des im Juni zum Würzburger Bischof geweihten Franz Jung bei Sant’Egidio in Würzburg.

50-jähriges Jubiläum: Würzburger Bischof feiert mit Sant'Egidio

Die christliche Gemeinschaft Sant'Egidio wird sich dem Bischof beim Empfang mit all ihren Facetten präsentieren – dabei sein werden zum Beispiel Menschen mit Behinderung aus der "Kunstwerkstatt" von Sant’Egdio in Würzburg oder Geflüchtete, die Sant’Egidio in den kostenlosen Sprachkursen der Gemeinschaft kennengelernt haben. Sant’Egidio kümmert sich in den Würzburger "Schulen des Friedens" um Kinder aus sozial benachteiligten Familien, auf dem Bürgerbräu-Gelände im Stadtteil Zellerau gibt es eine wöchentliche Mensa für Bedürftige.

Sant'Egidio: Hinwendung zu den Armen als christliche Aufgabe

Außerdem pflegt die Gemeinschaft seit vielen Jahren Besuchsdienste und freundschaftliche Kontakte in Seniorenheimen. In der Würzburger Marienkapelle am Marktplatz findet jeden Tag ein öffentliches Abendgebet der Gemeinschaft statt. Bundesweit bekannt geworden ist Sant’Egidio in Würzburg durch das jährliche Weihnachtsfest für Bedürftige, bei dem zuletzt mehr als 1.000 Menschen in die Posthalle kamen. Dieses Jahr wird Sant’Egidio in Würzburg drei vergleichsweise kleine Feste feiern, um die Atmosphäre familiär zu halten.

Gründung im turbulenten Jahr 1968 in Rom

Gegründet wurde Sant’Egidio im Jahr 1968 in Rom, als Gründungstag gilt der 7. Februar. Der Gründer Andrea Riccardi scharte damals Schüler und Studenten um sich, um sich im Geiste des Evangeliums um Arme, Alte und Obdachlose in den römischen Vorstädten zu kümmern. Die Gemeinschaft in Würzburg ist seit Anfang der 1980er tätig und die erste und größte außerhalb Italiens. Weltweit engagieren sich etwa 60.000 Menschen für Sant’Egidio.