BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

50 Jahre Nationalpark: Söder verkündet die Erweiterung offiziell | BR24

© BR

Zum Jubiläum 50 Jahre Nationalpark Bayerischer Wald waren am Vormittag im Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Umweltminister Thorsten Glauber (FW) zu Gast. Beide lobten die Bedeutung des Nationalparks.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

50 Jahre Nationalpark: Söder verkündet die Erweiterung offiziell

Zum 50. Jahrestag des Nationalpark Bayerischer Wald hat Ministerpräsident Markus Söder das Informationszentrum in Neuschönau im Kreis Freyung-Grafenau besucht und die Erweiterung offiziell verkündet. Außerdem sind neue Investitionen geplant.

1
Per Mail sharen

Zum Jubiläum 50 Jahre Nationalpark Bayerischer Wald waren am Vormittag im Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau (Lkr. Freyung-Grafenau) Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Umweltminister Thorsten Glauber (FW) zu Gast. Beide lobten die Bedeutung des Nationalparks und stellten ein 3,5-Millionen-Investitionsprogramm vor.

Nationalpark wichtig für: Mensch, Natur, Wirtschaft und Tourismus

Außerdem wird Deutschlands ältester Nationalpark größer werden - um gut 600 Hektar. Auch das hat Ministerpräsident Söder offiziell verkündet. Der Nationalpark Bayerischer Wald sei ein Schatz, den es zu schätzen und zu schützen gelte, sagte er. Aus ökologischer Sicht sei der Nationalpark wichtig für ganz Bayern und aus ökonomischer Sicht wertvoll für Lebensqualität, Wirtschaft und Tourismus in der Region.

Investitionen für Nationalpark-Besucher

Mit dem gestern im Ministerrat verabschiedeten Investitionsprogramm von 3,5 Millionen Euro werde man Geld unter anderem in Infrastrukturmaßnahmen, ein Besucherzentrum, barrierefreie Einrichtungen, ein Besucherlenkungszentrum und Straßensanierungen stecken. Söder sagte: "Der Nationalpark ist immer auch ein Konjunkturprogramm für die Region."

Söder: "Atomares Endlager passt nicht in einen Wald-Nationalpark"

Zum Thema atomares Endlager im Bayerischen Wald sagte der Ministerpräsident, man werde sich konstruktiv an den Prozessen für ein Endlager beteiligen, aber: "In meiner Vorstellungswelt ist es nicht vereinbar, dass direkt neben dem größten Wald-Nationalpark in Deutschland eine solche technische Einrichtung wirklich gut dazu passen würde. Da gibt es bestimmt bessere Standorte." Außerdem sprächen die geologischen Verhältnisse nicht für ein Endlager im Bayerischen Wald.

Glauber: "Nationalpark - eine Erfolgsgeschichte"

Umweltminister Glauber lobte im BR-Gespräch am Rande des Festaktes die Pioniere des Nationalparks. Sie hätten trotz großer Widerstände über viele Jahre großen Willen gezeigt und seien für ihre Ideen eingestanden. Nur deshalb sei der Nationalpark zur Erfolgsgeschichte geworden. Zum Thema dritter Nationalpark in Bayern, den die Grünen fordern, äußerte sich der Umweltminister eher ausweichend: "Wir halten uns zunächst an den Koalitionsvertrag. Wir haben aber daran gearbeitet, Schutzwaldflächen auszuweisen. Wir werben in den Regionen. Und wenn die Region so ein Thema aufgreift, gehen wir mit."

Gratulation von Naturschutzverbänden

Sieben Naturschutzverbände und Bürgerinitiativen - darunter der Bund Naturschutz, Greenpeace und der Landesbund für Vogelschutz - gratulierten zum Jubiläum und stellten in München zugleich ein Nationalpark-Bündnis vor. Damit setzen sie sich für die Errichtung eines dritten Nationalparks in Bayern ein.

Zwei Nationalparks in Bayern - genug für die CSU

Die Erweiterungsfläche des Nationalparks liegt an der Grenze zum tschechischen Nationalpark Sumava. Insgesamt wird sich der Nationalpark Bayerischer Wald dann über eine Fläche von knapp 25.000 Hektar erstrecken.

Im Freistaat gibt es neben dem Nationalpark Bayerischer Wald einen zweiten in Berchtesgaden. 2018 hatte Ministerpräsident Söder nach einer langen Debatte entschieden, dass es auf absehbare Zeit keinen dritten Nationalpark geben werde.

© BR

Am 7. Oktober 1970 wurde der Nationalpark Bayerischer Wald feierlich eröffnet - nach langen Diskussionen. Seitdem ist viel passiert und die Einstellung gegenüber dem Nationalpark hat sich bei vielen geändert.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!