Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

40 Jahre Kaltenberger Ritterturnier | BR24

© BR

Auf einer grünen Wiese fing alles vor 40 Jahren an. Da veranstaltete Prinz Luitpold seine ersten Ritterspiele auf Kaltenberg. Mit 500 Leuten hatte er gerechnet, es kamen 6000 Leute. Mittlerweile sind es die größten Ritterspielen Europas.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

40 Jahre Kaltenberger Ritterturnier

Zeitreise ins Mittelalter: Heute geht's wieder los mit dem Kaltenberger Ritterturnier. Bereits zum 40. Mal laden Ritter, Marketender und Gaukler zum großen Mittelalter-Spektakel.

Per Mail sharen
Teilen

Angefangen hat alles vor 40 Jahren als kleines Spiel auf grüner Wiese, heute kann man beim Kaltenberger Ritterturnier an drei Juli-Wochenenden in die faszinierende Welt des Mittelalters eintauchen. Laut Veranstalter soll es sogar das größte Ritterturnier der Welt sein.

Initiator: Prinz Luitpold von Bayern

Prinz Luitpold von Bayern hatte sich während einer Englandreise für Ritterspiele begeistert und daraufhin beschlossen, selbst eines zu organisieren - zur Eröffnung der neuen Gastwirtschaft im Schloss Kaltenberg. Mit 14 Rittern und einem Flohmarkt fing 1980 alles an. Dass daraus eine jahrzehntelange Tradition wurde, konnte damals niemand ahnen - aber der Prinz hatte mit seiner Idee offenbar einen Nerv getroffen.

© Kaltenberger Ritterspiele

1980, beim ersten Kaltenberger Ritterturnier, zählte man ganze 16 Ritter auf dem Turnierplatz.

© Kaltenberger Ritterturnier

Prinz Luitpold hatte das Kaltenberger Ritterturnier vor 40 Jahren ins Leben gerufen.

© Kaltenberger Ritterturnier

Riesiges Festgelände: Neben dem alten Schloß Kaltenberg befindet sich die große Arena, in der einige tausend Zuschauer Platz finden.

Gaukler, Hexen und Feuershows

In den Gassen treiben sich heute Tamino der Gaukler, die Hexe Walpurga oder der Feuerkünstler Hypnotica herum. Im Wald, auf dem Marktplatz oder im Schlosshof - auf fünf Live-Bühnen treten bekannte Mittelalter-Bands auf, so wie gleich am ersten Wochenende die "Rolling Stones des Mittelalters": Corvus Corax.

An zahlreichen Ständen der Marketender gibt es Handwerkskunst von anno dazumal: von der "Haarflechterey" bis zum Kerzenzieher. Dazwischen begegnen den Besuchern magische Fabelwesen oder auf den Marktstraßen Walking Acts.

© Kaltenberger Ritterturnier

Stimmungsvolle Shows mitten im Wald.

© Kaltenberger Ritterturnier

Handwerk wie einst - der Kupferschmied.

© Kaltenberger Ritterturnier

Die spinnen, die ..... Spinnerinnen. An alten Spinnrädern wird das Garn gezurrt.

Höhepunkt: Das große Ritterspiel

Bei der spektakulären Show "Der Kampf der Brüder" mit aufwändig inszenierten Feuer- und Pyroeffekten siegt letztendlich der heldenhafte Aegidius gegen seinen älteren Bruder Hapertus, den bösen, schwarzen Ritter, der aber der eigentliche Publikumsliebling ist.

In den Anfängen des Turniers kämpfte noch eine wilde Rittertruppe aus England in Kaltenberg, mittlerweile sind es hauptberufliche Stuntleute aus Frankreich.

2017 wurde das Kaltenberger Ritterturnier bei den renommierten LEA Awards sogar als "Beste Liveshow Deutschlands" ausgezeichnet.

© Kaltenberger Ritterturnier

Höhepunkt: Das große Ritterspiel in der Arena.

© Kaltenberger Ritterturnier

Der legendäre Schwarze Ritter muss besiegt werden im "Kampf der Brüder".

© Kaltenberger Ritterturnier

2019 spielen auch starke Frauen ein besondere Rolle in der Stuntshow.

© Kaltenberger Ritterturnier

Die Show der Feuerrreiter.