Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Tausende Teilnehmer bei Fridays for Future in Würzburg | BR24

© Björn Möller/BR-Mainfranken

Ende der Klima-Demonstration am Unteren Markt in Würzburg

6
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Tausende Teilnehmer bei Fridays for Future in Würzburg

Schüler, Eltern, Großeltern: Mindestens 5.000 Menschen haben bei der Klima-Demonstration von Fridays for Future in Würzburg teilgenommen. Das sind mehr Teilnehmer als die Veranstalter erwartet hatten.

6
Per Mail sharen
Teilen

Es handelt sich längst nicht nur um Schüler: Zu den Klimaprotesten von Fridays for Future in Würzburg sind 5.000 Menschen gekommen, so eine Schätzung der Polizei. Die Veranstalter von Fridays for Future melden sogar 6.500 Teilnehmer. Damit ist die Klimademo die bislang größte ihrer Art in Würzburg. Kurz nach 11 Uhr ist der Demozug am Würzburger Hauptbahnhof losgezogen. Darunter auch Eltern, Großeltern und Studenten nehmen teil. Die Veranstalter hatten vorab mit etwa 2.500 Menschen gerechnet.

Demonstration zieht sich über mehrere Straßen

Die Teilnehmer sind in Würzburg vom Hauptbahnhof über die Ludwigstraße bis an den Unteren Markt gezogen. Dort hat die Abschlusskundgebung stattgefunden. Die Forderungen auf den Plakaten der Demonstranten waren vielfältig: 'mal ging es um eine fahrradfreundlichere Stadt, mal um den Kohleausstieg oder die Umsetzung einer CO2-Steuer.

Zu Beginn der Demonstration zog sich der Tross gleich über mehrere Straßen hin: Die ersten Teilnehmer hatten die Ludwigstraße bereits erreicht, als andere am Bahnhof erst starteten. Wie die Polizei meldet, mussten die Veranstalter wegen der hohen Teilnehmerzahl ihre Zwischenkundgebung in der Eichhornstraße ausfallen lassen.

© BR/Valerie Schmidt

Protestierende Schüler auf dem unteren Markt

Wegen der Demonstration mussten Verkehrsteilnehmer am Freitag mit Behinderungen im Stadtverkehr rechnen.

Demonstrationen in sieben unterfränkischen Städten

Insgesamt fanden den gesamten Freitag über in sieben unterfränkischen Städten Klimaproteste statt. Neben Würzburg auch in Aschaffenburg, Lohr am Main, Schweinfurt, Gerolzhofen, Bad Neustadt und Haßfurt. In Aschaffenburg sprach die Polizei von 1.200 Teilnehmern, in Schweinfurt von 400 und in Lohr am Main von 700.

© BR

In Ober- und Mittelfranken sind Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. In Nürnberg gingen rund 8.000, in Erlangen ca. 5.000 und in Bayreuth mehrere Hundert Leute auf die Straße.