BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Christoph Dernbach
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Christoph Dernbach

Ein 5G Mobilfunkmast (Symbolbild)

12
Per Mail sharen

    3G wird abgeschaltet - Das müssen Sie jetzt tun

    Alle Netzbetreiber schalten bis spätestens Ende des Jahres das 3G-Netz ab. Drohen Funklöcher in Bayern? Brauche ich ein neues Handy? Zumindest wer ein altes Handy oder einen älteren Vertrag hat, sollte tätig werden.

    12
    Per Mail sharen
    Von
    • Michelle Balzer
    • BR24 Redaktion

    Nach 20 Jahren stellen die Netzbetreiber das 3G-Netz ab. Das 3G-Netz, auch UMTS genannt, ist für das mobile Internet entwickelt worden, doch nun soll Platz für 4G und 5G gemacht werden. Fragen wie "Brauche ich ein neues Handy?" oder "Drohen Funklöcher?" tauchen bei den Verbrauchern auf. Derzeit verschicken die Mobilfunkanbieter Briefe an ihre Kunden, um sie über die Umstellung zu informieren.

    Nur das mobile Internet betroffen - 4G-Nutzer nicht

    Doch noch mehr Empfangsprobleme soll es durch die Umstellung nicht geben, eher im Gegenteil. Die Netzbetreiber wollen die Sendemasten mit 3G-Technik jetzt für die Nachfolgestandards nutzen. Also für 4G, auch LTE genannt, und für das ganz neue 5G.

    Annika Tasler, Leiterin eines Handyladens in Neumarkt in der Oberpfalz, erklärt, dass, wenn alles funktioniere und abgeschlossen sei, der Verbraucher am Handy schnelleres Internet als vorher habe. "Telefonate betrifft die Umstellung sowieso nicht, denn da geht es nur um das mobile Internet", so Tasler.

    Wer auch jetzt schon das 4G-Netz nutzt, muss eigentlich nichts tun. Ob das Netz bereits genutzt wird, lässt sich in der oberen rechten Ecke des Handydisplays erkennen. Wenn man nicht mit dem WLAN verbunden ist und dort LTE oder 4G steht, sollte es keine Probleme geben. Nur wer ein altes Handy benutzt oder in sehr alten Verträgen steckt, muss aktiv handeln.

    Neuer Vertrag oftmals günstiger

    Dabei werden viele Kunden aktiv von ihrem Mobilfunkanbieter kontaktiert. Oft werden die Verträge ohne 4G aber einfach auf 4G erweitert. Tasler betont, dass ein neuer Vertrag dabei jedoch oftmals viel günstiger ist: "Am besten einfach in den Handyladen gehen oder über die Hotline des Anbieters nachfragen, wie es mit dem Vertrag aussieht."

    Wenn dann immer noch kein 4G-Internet empfangen wird, dann muss womöglich ein neues Handy her. Dabei kann auch gleich zum 5G-Vertrag und dem passenden Gerät gewechselt werden, doch die Smartphones und die Verträge sind noch relativ teuer und das Netz wenig ausgebaut.

    Wenn der alte Vertrag oder das alte Handy nicht rechtzeitig gewechselt werden, bleibt man jedoch nicht komplett ohne Internet. Tasler: "Es kann sein, dass das Internet am Handy funktioniert. Jedoch dann eben deutlich langsamer und es kann fast nicht richtig genutzt werden."

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick - kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!