BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

365-Euro-Ticket ab August im Verkehrsverbund Mainfranken | BR24

© picture alliance/JOKER

365-Euro-Ticket ab August im Verkehrsverbund Mainfranken

Per Mail sharen

    365-Euro-Ticket ab August im Verkehrsverbund Mainfranken

    Von Gemünden bis Giebelstadt und von Marktheidenfeld bis Geiselwind: Das 365-Euro-Ticket im Verkehrsverbund Mainfranken hat die letzte Hürde genommen und soll im August eingeführt werden. An den Kosten beteiligt sich nicht nur der Freistaat Bayern.

    Per Mail sharen

    Ab 1. August 2020 ist es so weit: Ab dann gibt es das 365-Euro-Ticket im Verkehrsverbund Mainfranken (VVM). Das hat jetzt auch die Gesellschafterversammlung des VVM einstimmig beschlossen.

    365-Euro-Ticket und günstigere Fahrpreise

    Zuvor hatten sich schon der Würzburger Stadtrat sowie die Kreistage Kitzingen, Würzburg und Main-Spessart sich für das Ticket ausgesprochen. Mit der Zustimmung des VVM ist der Weg für das 365-Euro-Ticket nun endgültig frei. Außerdem sollen zum 1. August 2020 die Fahrpreise günstiger werden. Das 365-Euro-Ticket soll auch in weiteren bayerischen Großstädten eingeführt werden, beispielsweise soll das Ticket in Nürnberg bis 2023 kommen.

    Gesamter Nahverkehr für einen Euro pro Tag

    "Im VVM können zukünftig rund 65.000 Schülerinnen, Schüler und Auszubildende den gesamten öffentlichen Nahverkehr ein Jahr lang für 365 Euro nutzen – und zwar von Gemünden bis Giebelstadt und von Marktheidenfeld bis Geiselwind.", sagt Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU). Auch Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt (CDU) freut sich über diesen Entschluss und hofft, dass mit einem verbesserten ÖPNV-Angebot künftig mehr Menschen ihr Auto stehen lassen.

    Freistaat Bayern übernimmt Teil der Kosten

    Die Einführung des Tickets verursacht bei Verkehrsunternehmen voraussichtlich jährliche Mindereinnahmen im einstelligen Millionenbereich. Zwei Drittel dieser Mindereinnahmen übernimmt der Freistaat Bayern, die restlichen Kosten erstatten die Stadt Würzburg und die Landkreise Kitzingen, Main-Spessart und Würzburg. Ende 2023 soll eine Evaluation des 365-Euro-Tickets des VVM durchgeführt werden.

    Ticket nicht nur für Schüler und Azubis gedacht

    Das 365-Euro-Ticket gilt für ein ganzes Jahr für alle Verkehrsmittel und im ganzen Tarifgebiet des VVM. Kaufen können das Ticket Schüler und Auszubildende, aber auch Teilnehmer eines freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahrs, Beamtenanwärter und Bundesfreiwilligendienstleistende. Für Studenten ist das 365-Euro-Ticket nicht gedacht, da diese bereits ein günstiges Semesterticket erwerben können.

    Auch Kritik am 365-Euro-Ticket

    Nicht alle sehen die Einführung des 365-Euro-Tickets positiv. Da das Angebot bis jetzt nur für Schüler und Auszubildende gelten soll, ist eine Entlastung vom Autoverkehr in den Innenstädten nicht abzusehen. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass die ÖPNV-Verbindung in ländliche Gebiete oft nicht ausreichend ist. Daher könnten viele nicht vom 365-Euro-Ticket profitieren.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!