BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

300.000 Euro für Start-ups in Bayern | BR24

© BR/Josef Häckler

Der Münchner Investor Chris Obereder.

Per Mail sharen

    300.000 Euro für Start-ups in Bayern

    Über 600 Start-ups hatten sich bei der BAYERN 3 Start-up Challenge beworben. Drei davon haben es geschafft: Heute entscheidet sich im Finale, das bei BR24 gestreamt wird, wer bis zu 300.000 Euro von Investor Chris Obereder bekommt.

    Per Mail sharen
    Von
    • Josef Häckler

    Der Münchner Chris Obereder startete schon in sehr jungen Jahren eine Karriere im Silicon Valley und schaffte es mit seinen Apps unter die weltweiten Top-Charts. Er wurde so erfolgreich, dass er schon bald auf der prestigeträchtigen Forbes "30 under 30"-Liste im Bereich Technologie landet - also der Liste der 30 einflussreichsten Menschen unter 30.

    Chris Obereder ist beeindruckt von der bayerischen Start-up-Szene und sieht viel Potential - oft sei das jedoch noch ungenutzt. Das will er ändern und setzt sich wie so oft ein hohes Ziel: „Ich will, dass Bayern das neue Silicon Valley wird!“.

    Gemeinsam mit BR24 und Bayern 3 sucht Chris Obereder die besten Jungunternehmen Bayerns. Wer im Finale gewinnt, bekommt die Unterstützung von dem ambitionierten Investor und bis zu 300.000 Euro.

    Bayern bei Start-up-Gründungen mit Berlin an der Spitze

    In Deutschland gibt es momentan mehr als 70.000 Start-ups. Trotz Corona schaffen sie immer mehr Arbeitsplätze: Mehr als 90 Prozent von ihnen planen mit Neuanstellungen.

    Bayern liefert sich in Sachen Start-up-Gründungen mit dem Bundesland Berlin ein Kopf an Kopf-Rennen. Während im zweiten Quartal Bayern mit 129 Gründungen die Nase vorne hatte (Berlin 124), übernahm Berlin im dritten Quartal 2020 wieder die Führung -mit 178 Gründungen (Bayern 138). Bei der Gründung sind die Unternehmerinnen und Unternehmer im Schnitt 36,1 Jahre alt. Nach wie vor ist Gründen eher männlich geprägt: Nur 15,9 Prozent der Start-up-Szene sind Gründerinnen.

    Zuwanderung spielt beim Gründen eine immer größere Rolle: 20 Prozent der Unternehmensgründungen gehen auf Menschen mit Migrationshintergrund zurück.

    Drei Unternehmen haben es ins Finale geschafft

    Lisa Stein aus Schweinfurt hatte beim 90. Geburtstag ihrer Urgroßmutter die entscheidende Geschäftsidee. Als ihr Mutter Knete für ihre Cousinen mitbrachte, ist das erstmal der Partyhit, aber sie merkt auch, dass Knete viel Chemie enthält und unangenehm riecht: Vegane Knete ohne chemische Inhaltsstoffe wäre die Lösung, dachte sie sich. Die Geschäftsidee war geboren: "Knetä" heißt das Produkt, und Lisa Stein kann schon ordentliche Geschäftserfolge verbuchen. Mit Chris Obereder möchte sie jetzt den nächsten Schritt schaffen und "Knetä" überall bekannt machen. Als eine von drei Finalisten stehen die Chancen sehr gut für sie.

    Marasia - das erste Premium-Eis aus Ziegenmilch

    In der Türkei ist es Tradition, in Deutschland war es bisher noch nicht in den Supermarktregalen zu finden: Eis aus Ziegenmilch. Haava und Ahmed Bayram aus München wollen das ändern und haben ihre eigene Ziegenmilch-Eismarke gegründet: Marasia.

    Das Rezept dazu haben sie gemeinsam mit dem Konditor Wigbert Cramer in seiner Konditorei in Gauting entwickelt. Am Donnerstag (26.11.) entscheidet sich, ob Haava und Ahmed die Unterstützung von Chris Obereder bekommen.

    Bio-Müsliriegel mit Matcha und Guaraná

    Können Bio-Riegel mit Koffein einen Energy-Drink ersetzen? Patrick Grübener aus Dießen am Ammersee ist davon überzeugt und hat den "Vollgasriegel" entwickelt. Angefangen hat alles mit den Familien-Urlauben in Kroatien. Die lange Fahrt konnte er früher immer nur mithilfe von Energy-Drinks überstehen. Wirklich gut fühlte er sich danach aber nicht und machte sich deshalb auf die Suche nach einer gesünderen Alternative. Nach einigen Experimenten in seiner eigenen Küche entstand der Vollgasriegel: Ein Bio-Müsliriegel als Wachmacher mit viel Koffein aus Matcha und Guaraná.

    Kann Patrick Grübener mit seinem Vollgasriegel die BR24-BAYERN 3- Challenge gewinnen?

    Wer am Ende ein Investment von Chris Obereder bekommt, entscheidet sich am Donnerstag, 26. November, ab 19.05 Uhr in der Finalshow, moderiert von BAYERN 3 Frühaufdreher Sebastian Winkler. Das Finale wird live in BAYERN 3, hier auf br24.de, bayern3.de und den Social-Media Kanälen von BR24 (YouTube, Facebook, Twitter) ausgestrahlt.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!